Gastbeiträge für Onlinehändler

Willst du mit deinem Onlineshop weiter vorankommen und die nächste Stufe erreichen, sind Gastbeiträge ein guter Weg. Die beste Voraussetzung dafür ist, nach unseren Erfahrungen, ein gut gefüllter Blog, der schon etwas Sichtbarkeit in der Google Suche besitzt. Alles was du zu dem Thema wissen musst, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Was ist ein Gastbeitrag?

Was ist eigentlich ein Gastbeitrag, wirst du dich vielleicht jetzt fragen. Ein Gastbeitrag ist ein Inhalt der für einen Dritten oder von einem Dritten erstellt wurde. Dabei kannst du zwischen 4 verschiedene Formen unterscheiden:

  • Text (wird am häufigsten verwendet)
  • Video (sieht man vor allem bei YouTube)
  • Audio (ist bei Podcasts beliebt)
  • Bild (wird fast gar nicht genutzt)

Der Gastbeitrag erscheint anschließend immer auf einer Plattform, die nicht dem Ersteller des Gastbeitrages gehört. Hierbei solltest du zwischen den folgenden 2 Versionen unterscheiden:

  1. Gastbeitrag extern: Dabei handelt es sich um einen Beitrag den du oder dein Unternehmen für eine andere Seite verfasst. Dieser wird dann dort auch veröffentlicht.
  2. Gastbeitrag intern: Dies ist dann genau die umgekehrte Version. Dies bedeutet, für dich erstellt jemand einen Gastbeitrag, welchen du bei dir veröffentlichst.

Für einen Gastbeitrag gibt es keine Bezahlung in Form von Geld oder gesponserten Produkten. Wäre dies der Fall würde es sich um einen gesponserten Beitrag handeln.

Mein Hinweis: Solltest du einen Gastbeitrag für extern erstellen, dann erstelle diesen Beitrag immer so, als ob er für deine Seite wäre.

Was ist das Ziel von Gastbeiträgen für Onlinehändler?

Das Ziel von Gastbeiträgen ist die Sichtbarkeit für deinen Onlineshop zu verbessern. Das kannst du ein bisschen aus der Offlinewelt vergleichen mit Auftritten von eingeladenen Gästen in Talkshows. Oder wenn Personen auf Veranstaltungen als Redner sprechen, die nicht zum Stammteam gehören. Nur mit dem Unterschied das ein Gastbeitrag online und jederzeit verfügbar ist.

In jedem Fall erfolgt in dem Gastbeitrag immer eine Namensnennung oder alternativ eine Kurzvorstellung desjenigen, der den Beitrag verfasst hat. Zusätzlich gibt es bei den meisten Gastbeiträgen auch noch einen Backlink zu der jeweiligen Seite desjenigen, von dem der Beitrag stammt. Zielt dieser Link auf deinen Onlineshop, kann dies wiederum ein positives Signal für Google sein und somit deine Sichtbarkeit in der Google Suche verbessern.

Mein Hinweis: Achte bei Backlinks darauf, dass dies ein Domain-Link ist und kein Keyword-Link. Keyword-Links aus Gastbeiträgen deuten immer auf einen bezahlten Beitrag hin und sind somit unglaubwürdig für Google. Willst du trotzdem mit Keywords zu deinem Shop verlinken, solltest du darauf achten, bei zu vielen davon steigt die Wahrscheinlichkeit, dass du von Google abgestraft wirst.

Was kostet ein Gastbeitrag?

Gleich zum Anfang kann ich dir sagen, dass ein Gastbeitrag nichts kosten darf. Sobald hierfür Geld verlangt wird, handelt es sich um einen gesponserten Beitrag oder Werbebeitrag. Dieser muss als solches auch nach deutschem Recht gekennzeichnet werden. Sollte also in irgendeiner Form Geld oder etwas anderes als Gegenwert fließen, darfst du den Beitrag nicht als Gastbeitrag kennzeichnen.

Trotzdem ist ein Gastbeitrag natürlich nicht kostenfrei. Zuallererst kostet er für alle Beteiligten natürlich Zeit. Entweder musst du den Gastbeitrag selber schreiben oder von deinem Team schreiben lassen. Wenn es ein externer Gastbeitrag ist, musst du ihn kontrollieren oder kontrollieren lassen. Hinzu kommen Aufwände für Vorbereitungen und Recherchen wenn man den Inhalt erstellt. Oder umgekehrt eine Prüfung des zugesandten Beitrags, damit man der Gefahr einer eventuellen Abmahnung entgegen wirkt. Auch diese kostet Zeit.

Mein Hinweis: Je nach Länge eines Text-Gastbeitrages kannst du grob mit Zeitaufwänden von rund 1 bis 2 Stunden pro geschriebener DIN A4 Seite kalkulieren, sofern du diesen selber schreibst.

Wo kann ich als Onlinehändler Gastbeiträge platzieren?

Gastbeiträge extern zu platzieren ist nur dann sinnvoll, wenn diese thematisch zu der anderen Seite passen. Die beste Grundvoraussetzung dafür ist, dass man selber einen Blog, Podcast oder Vlog (Video Blog) betreibt. Dadurch erleichterst du es deinem Gegenüber zu bewerten, ob der Gastbeitrag auch für ihn relevant sein könnte. Umgekehrt gilt dies natürlich auch für dich, wenn du eine Anfrage für einen Gastbeitrag erhältst.

Gastbeiträge kannst du im Prinzip überall dort platzieren wo neue Inhalte geschaffen werden. Dies können zum Beispiel sein:

  • Blogs
  • Newsmagazine
  • YouTube Kanäle
  • Podcasts

Willst du für deinen Onlineshop einen Gastbeitrag extern platzieren möchtest, solltest du dich auf jeden Fall vorab mit der anderen Zielseite beschäftigen. Dies betrifft zuerst folgende Punkte:

  1. Passt das Thema der Seite zu meinem Onlineshop?
  2. In welcher Frequenz werden neue Inhalte veröffentlicht?
  3. Wie ist die Qualität der Inhalte?
  4. Wie groß ist die Community bei den Zielseiten wie z.B. YouTube Kanäle oder Facebook Communities?
  5. Welche Sichtbarkeit hat die Webseite wo ein Beitrag veröffentlicht werden soll?
  6. Wurde die Webseite schon mal von Google abgestraft?

Sobald du diese Eckdaten für dich positiv geprüft hast, kannst du mit der Ideenrecherche beginnen. Hierbei solltest du dir die Seiten noch einmal genau ansehen welche Inhalte bereits veröffentlicht wurden und wie ein Gastbeitrag von dir diese sinnvoll ergänzen kann. Liefere der anderen Seite am Besten gleich 2 bis 3 Vorschläge was du liefern könntest.

Mein Tipp: Versuche zum Beginn Gastbeiträge nur im eigenen Medienbereich zu veröffentlichen. Dies bedeutet, sind deine Inhalte Blogbeiträge, sollten die Gastbeiträge auch Blogbeiträge sein. Erstellst du Videoinhalte, sollten die Gastbeiträge auch Videoinhalte sein.

Was bedeutet SEO für Gastbeiträge?

Nicht für alle Gastbeiträge lohnt sich SEO. Aber für die Meisten von Ihnen kannst du auch anschließend eine Marketingstrategie anknüpfen. SEO solltest du nur dann für den Gastbeitrag einplanen, wenn es sich um einen Text-Beitrag handelt. Auch hierbei musst du unterscheiden, wo der Beitrag veröffentlicht wird.

Erscheint der Gastbeitrag bei dir, gehe damit so um, als ob es ein eigener Beitrag wäre. Setze hier alle Seo-Maßnahmen um, die du auch bei deinen eigenen Beiträgen umsetzen würdest.

Schreibst du einen Gastbeitrag für eine Drittseite, dann frage vorab nach in welcher Form diese den Beitrag haben möchten. Biete hierbei an, dass du bereits die HTML Formatierungen in den Beitrag mitliefern könntest. In vielen Fällen kannst du dadurch eine grundlegende SEO Struktur mitliefern, die ansonsten vielleicht unüblich auf der anderen Seite ist.

Mein Hinweis: Gastbeiträge, welche du bei dir veröffentlichst, sollten auch immer die Qualitätskriterien deiner Seite erfüllen. Das Ziel des Gastbeitrages sollte genauso eine gute Performance sein, wie bei deinen eigenen Inhalten. Prüfe hierbei auch vorab ob das Thema bereits im Blog vorkam 🙂

Welche Best Practice gibt es für Gastbeiträge von Onlinehändlern?

Zum Schluss will ich dir noch 7 Tipps mitgeben wie du das Thema Gastbeiträge für deinen Onlineshop am Besten angehen solltest.

  1. Schaffe zuerst einen eigenen Kanal auf dem du Inhalte publiziert. Hierfür eignet sich für Onlinehändler am Besten ein Blog, aber auch ein Video-Kanal oder eine Bilder-Community.
  2. Veröffentliche auf diesen Kanal regelmäßig neue Inhalte. Für einen Blog empfehlen wir einen Beitrag pro Woche.
  3. Wenn deine Besucherzahlen größer als 1.000 im Monat sind und du regelmäßig seit mindestens 6 Monaten neue Inhalte schaffst, dann überlege wo du Gastbeiträge veröffentlichen könntest. Erstelle hierzu zuerst ein Themencluster.
  4. Recherchiere anschließend welche Seiten in das Themencluster passen und prüfe diese nach den bereits erwähnten Punkten im Abschnitt “Wo kann ich als Onlinehändler Gastbeiträge platzieren?”
  5. Überlege dir nun welche Themen du der anderen Seite anbieten kannst und schreibe diese anschließend an.
  6. Erhältst du eine positive Rückmeldung, liefere zeitnah den Inhalt.
  7. Nach der Veröffentlichung des Gastbeitrags weise auf diesen auch in deinen Social Communities hin, sofern du welche aktiv betreibst.

Autor: Ronny Siegel

Hi, ich bin Ronny, einer von den beiden Geschäftsführern und Inhabern der Conversion Junkies. Ich beschäftige mich vor allem mit Inhalten (Content) und wie man diese verbessern kann. Zudem kenne ich mich sehr gut mit AdWords aus und finde dort immer neue Infos, die mir auch bei den Inhalten helfen. Und ich bin der Meinung, nichts ist besser als zu testen, weswegen ich mir bei den Inhalten und den AdWords Anzeigen auch das Nutzerverhalten gerne ansehe und auswerte. Wenn Sie Fragen zu diesem Beitrag haben, posten Sie die Frage bitte in die Kommentare. Ich beantworte diese sehr gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden (Datenschutzbedingungen)