Google Ads Dashboard für Onlinehändler mit den wichtigsten Kennzahlen

Nutzen Sie selber Google Ads um mehr Verkäufe in ihrem Onlineshop zu erhalten? Oder werden Sie von einer AdWords Agentur betreut und möchten wissen wie profitabel die Kampagnen sind? Dann wird Ihnen das folgende Board in AdWords weiterhelfen. Sie können es selber schnell einrichten und damit auf einen Blick sehen, welche Kampagnen profitabel sind und welche Sie lieber abschalten sollten.

Wir als Agentur verwenden das Board mit den folgenden Einstellungen bei allen unseren Onlinehändlern, welche das Ziel verfolgen mehr Verkäufe in ihrem Onlineshop zu erzielen. Bei einem der ersten Termine richten wir das Board gemeinsam mit unserem Kunden in deren Oberfläche von AdWords ein. Das ist aus dem Grund wichtig, weil jeder Nutzer seine eigene Ansicht je nach seinen Bedürfnissen bestimmen kann.

Die wichtigsten Kennzahlen des Boards

Das Board enthält die wichtigsten Kennzahlen damit unsere Kunden sofort und auf einem Blick herauszufinden, welche Kampagnen sich lohnen. Wir sehen mit dem Board welche Kampagnen sich bereits rechnen und bei welchen man theoretisch nachjustieren muss bzw. kann. Auf dem Board finden sich folgende Werte:

  • Kampagne
  • Budget
  • Status
  • Gebotsstrategie-Typ
  • Kampagnentyp
  • Impr.
  • Anteil an möglichen Impressionen im Suchnetzwerk
  • Klicks
  • Kosten
  • Conversion
  • Wert aller Conversion
  • Conv.-Wert / Kosten

Das Board richten wir auf Kampagnenebene ein, wobei wir uns nur die Kampagnen anzeigen lassen, die auch aktiv sind.

Warum diese Kennzahlen für Onlinehändler wichtig sind

Welche Kennzahlen wirklich notwendig sind, besprechen wir regelmäßig in unserem Team und mit unseren Kunden. Beim Einrichten des Boards erhält unser Kunde zudem die Infos, was sich hinter den Kennzahlen verbirgt. Uns ist dabei wichtig, dass unsere Kunden verstehen, dass AdWords sich auf dieser Basis nur lohnt, wenn unter dem Strich auch ein Gewinn bleibt. Deswegen ist die erste Kennzahl die wir mit unseren Kunden besprechen das Kosten/Nutzen Verhältnis, auch als ROI oder ROAS bezeichnet (ich spreche im Weiteren bei diesem Wert immer vom ROI). Diesen Wert berechnen wir gemeinsam mit dem Kunden, um eine Zielmarke für AdWords zu haben.

Grundeinstellungen auf Kampagnenebene

Die ersten 4 Werte sind Grundeinstellungen auf Kampagnenebene, welche das AdWords System derzeit vorgibt.

Kampagne: Hier vergeben wir einen individuellen Namen für die Kampagne. Wir verwenden dazu immer einen Namen, der aussagt, wo die Kampagne geschalten wird und was sie beinhaltet.

Budget: Hier sehen wir die Höhe des täglichen Budgets, welches für die Kampagne maximal ausgegeben werden kann. Diesen Wert können wir zudem in der Maske schnell ändern wenn der ROI stimmt, aber laut Statusmeldung das Budget ausgeschöpft ist.

Status: Hier erhalten wir die Info, ob das Budget ausreicht oder mehr Budget möglich ist. Dieses prüfen wir immer mit dem ROI ab. Das bedeutet auch: stimmt der ROI erhöhen wir auch das Budget.

Gebotsstrategie-Typ: Hier sehen wir, welche Gebotstrategie für die Kampagne verwendet wird. Wir verwenden bei Onlinehändlern, die das Ziel verfolgen mehr Verkäufe zu generieren, vor allem 2 Gebotstrategien, die da wären “CPC (erweitert)” und “Ziel-ROAS”

Kennwerte zur Überwachung der Kampagne

Mit den folgenden 3 Kennzahlen prüfen wir, ob die Kampagne Anzeigen ausliefert und ob noch weiteres Potential für mehr Verkäufe besteht.

Impressionen: Diesen Wert verwenden wir um zu sehen, ob mit der Kampagne alles passt. Sollte die Kampagne keine Impressionen erzielen, prüfen wir woran es liegt.

Anteil an möglichen Impressionen im Suchnetzwerk: Dieser Wert zeigt uns, ob wir Gebote auf Anzeigengruppenebene oder Produktebene anpassen können um mehr Impressionen zu erhalten. Die Anpassung wird aber nur vorgenommen wenn der ROI stimmt. Ist dieser zu gering, wird diese Info ignoriert.

Klicks: Die Klicks sind ebenfalls nur ein Kontrollwert an dem wir sehen, ob eine Kampagne genügend Klicks erhält. Ist dies der Fall, aber die Kampagne erhält keine Conversions prüfen wir ebenfalls, woran es liegt.

Kennwerte für mehr Verkäufe mit Gewinn

Kosten: Anhand der Kosten entscheiden wir, ob wir uns die Kampagne in der Tiefe etwas näher anschauen. Unterschreiten die monatlichen Kosten einen gewissen Wert, ignorieren wir die Kampagne sofern der ROI nicht passt. Der Hintergrund der Entscheidung ist, dass wir herausgefunden haben, dass das Kosten/Aufwand Verhältnis bei solchen Kampagnen langfristig nicht passt.

Conversion: Als Conversion erfassen wir die Verkaufsabschlüsse als einen Warenkorb, egal wieviele Produkte sich in dem Warenkorb befanden. Anhand dieses Wertes entscheiden wir unter anderem die Gebotstrategie oder Gebotsanpassungen, sofern der ROI stimmt.

Wert aller Conversion: Diese Kennzahl ist nur eine Kontrollzahl für unsere Kunden, welche wir eher selten verwenden. Unsere Erfahrungen zeigen, dass anhand dieser einen Zahl die anderen Angaben für unsere Kunden verständlicher werden. Anhand dieser Kennzahl, können unsere Kunden schnell prüfen, ob die anderen Werte passen.

Conv.-Wert / Kosten: Die wohl mit wichtigste Kennzahl ist diese der Conversion-Wert. Dahinter versteckt sich der ROI, also die Kenngröße, welche wir bei einem der ersten Gespräche mit unserem Kunden ermittelt haben. Anhand dieser Kennzahl steuern wir die Kampagne aus und erhöhen oder senken Gebote – je nachdem ob der ROI erreicht wurde oder zu gering ist.

Schlusswort

Nach unseren Erfahrungen ist es sehr wichtig, dass Onlinehändler diese Zahlen kennen und verstehen. Erst dadurch können Sie Entscheidungen treffen, welche den Umsatz langfristig ankurbeln. Wir als Agentur arbeiten nur mit Kunden zusammen, welche diese Zahlen nach den ersten Gesprächen verstanden haben. Wir können Ihnen nur empfehlen, dass Board auszuprobieren und zu prüfen, wo Sie selbst mit ihren AdWords Kampagnen stehen. Sollten Sie noch weitere Fragen hierzu haben, schreiben Sie diese einfach in die Kommentare oder vereinbaren Sie einen Telefontermin mit uns.

Autor: Ronny Siegel

Hi, ich bin Ronny, einer von den beiden Geschäftsführern und Inhabern der Conversion Junkies. Ich beschäftige mich vor allem mit Inhalten (Content) und wie man diese verbessern kann. Zudem kenne ich mich sehr gut mit AdWords aus und finde dort immer neue Infos, die mir auch bei den Inhalten helfen. Und ich bin der Meinung, nichts ist besser als zu testen, weswegen ich mir bei den Inhalten und den AdWords Anzeigen auch das Nutzerverhalten gerne ansehe und auswerte. Wenn Sie Fragen zu diesem Beitrag haben, posten Sie die Frage bitte in die Kommentare. Ich beantworte diese sehr gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden (Datenschutzbedingungen)