Lohnt sich der erste Platz bei Google wirklich? – Klickzahlen in Suchmaschinen

Immer wieder höre ich von Kunden, man möchte unbedingt den ersten Platz bei Google erreichen. Ein Bekannter meinte dazu, diese Jagd nach dem ersten Platz erinnere ihn an den Ostfriesenwitz, bei denen alle Ostfriesen im Bus vorne sitzen wollten. Das Fiasko kann man sich gut vorstellen. Mit Google sieht es nicht anders aus. Es gibt nun einmal nur einen ersten Platz bei Google und dieser ist zumeist schwer umkämpft. Doch lohnt sich die Jagd nach dem ersten Platz bei Google wirklich?

Hierzu kontrollierte ich die Klickraten bei einem meiner Projekte mit mehr als 20.000 Besuchern im Monat. Die notwendigen Zahlen erhalte ich von Google Analytics in Kombination mit den Google Webmastertools. Im Bereich Suchmaschine von Google Analytics erfährt man, auf welchem Platz man sich mit welchem Suchbegriff befindet. Bei sehr vielen Suchanfragen deckt man immer die komplette Palette der Suchergebnisse ab, also von Platz 1 bis Platz “unbedeutend”. Interessant waren für mich natürlich die Plätze 1 bis 10, also die erste Seite von Google. Und hier fand ich etwas äußerst Interessantes heraus.

Der 10. Platz bei Google wird häufiger angeklickt, als der 4. Platz

Über den ersten bis dritten Platz bei Google wurde bereits anderweitig viel geschrieben. Die allgemeinen bekannten Zahlen decken sich mit meinen Ergebnissen. Die Klickrate auf dem ersten Platz bei Google lag bei 45,09 Prozent, auf dem zweiten Platz bei 36,87 Prozent und auf dem dritten Platz bei 23,70 Prozent. Auf dem vierten Platz betrug die Klickrate noch 12,50 Prozent. Was mich jedoch erstaunte waren die 14,03 Prozent auf dem zehnten Platz. Diese positive Entwicklung konnte man auch auf dem neunten und achten Platz beobachten, die alle eine höhere prozentuale Klickrate aufwiesen als der fünfte und sechste Platz.

Prozentuale Klickrate bei Google

Diese Ergebnisse decken sich mit dem allgemeinen Verhalten von Besuchern auf Webseiten. Auf einer Webseite sind die obersten und untersten Bereiche die Bereiche, welche die höchste Aufmerksamkeit erzielen. Bei der Suche von Google scheint dies ebenfalls der Fall zu sein. Während die mittleren Ergebnisse prozentual weniger angeklickt wurden, erhöhte sich die prozentuale Klickrate, je weiter unten das Suchergebnis erschien.

Die meisten Klicks erhielt man auf den 5. und 6. Platz bei Google

Allerdings nur prozentual, denn nach den tatsächlich erfolgten Klicks sieht das Ergebnis komplett anders aus.

Anzahl der tatsächlichen Klicks bei Google

Bei dieser Betrachtung war der Platz 5 und 6 auf einmal der Lukrativste, da er die meisten tatsächlichen Klicks generierte. Der Platz 6 erzeugte dabei sogar rund 6,5mal mehr Klicks als die Suchbegriffe auf Platz 1.

Was bedeutet dies aber nun unter dem Strich? Erst einmal ist für eine Webseite entscheidend, wie viele Besucher auf die Webseite kommen. Dabei spielt die Position in der Suchmaschine vorerst eine untergeordnete Rolle. Wenn man jedoch mit der eigenen Webseite bei Suchbegriffen, die viele Suchanfragen erzeugen, auf den vordersten Plätzen mit schwimmt, lohnt es sich mit diesen Suchbegriffen unter die ersten drei Plätze zu gelangen. Die Zugriffszahlen würden ab Platz 3 merkbar nach oben steigen. Der Platz 1 bei Google lohnt sich somit nur bei Suchbegriffen, die viele Suchanfragen erzeugen, wodurch man auch viele Besucher auf die eigene Webseite holen kann.

Zum Schluss noch eine weitere Zahl. Rund 33 Prozent aller Besucher über die Suchmaschine kamen von Suchergebnissen, die sich auf den ersten zehn Plätzen bei Google befanden. Die restlichen 67 Prozent wurden mit Suchbegriffen generiert, die irgendwo ab der zweiten Seite auftauchten.

Autor: Ronny Siegel

Hi, ich bin Ronny, einer von den beiden Geschäftsführern und Inhabern der Conversion Junkies. Ich beschäftige mich vor allem mit Inhalten (Content) und wie man diese verbessern kann. Zudem kenne ich mich sehr gut mit AdWords aus und finde dort immer neue Infos, die mir auch bei den Inhalten helfen. Und ich bin der Meinung, nichts ist besser als zu testen, weswegen ich mir bei den Inhalten und den AdWords Anzeigen auch das Nutzerverhalten gerne ansehe und auswerte. Wenn Sie Fragen zu diesem Beitrag haben, posten Sie die Frage bitte in die Kommentare. Ich beantworte diese sehr gerne.

9 Gedanken zu „Lohnt sich der erste Platz bei Google wirklich? – Klickzahlen in Suchmaschinen“

  1. Zitat: “Die restlichen 67 Prozent wurden mit Suchbegriffen generiert, die irgendwo ab der zweiten Seite auftauchten.”

    Dabei gehst du davon aus, dass die Standardeinstellung von Google mit 10 Treffern pro Seite greift.
    Es gibt aber bestimmt auch viel User die die Anzeige auf bis zu 100 Treffern einstellen.

    Außerdem habe ich letztens festgestellt, dass bei einer von mir überwachten Seite die Suchbegriffe erst weit hinter dem 100 Platz landeten, die Klickrate aber erstaunlich hoch war.

    Dazu fiel mir spontan der Satz ein: “Glaub nie einer Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.”

    1. @Heike: Dies stimmt. Ich gehe mit einer hohen Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die meisten Nutzer von Google sich nur 10 Suchergebnisse anzeigen lassen. Aber ich lasse mich auch gerne vom Gegenteil überzeugen. 😉

      Dass es auf den Plätzen sehr unterschiedliche Klickraten gibt, ist mir auch aufgefallen. Deswegen würde mich mal deine Mischkalkulation interessieren. Siehst du hierfür eine Möglichkeit?

  2. Hallo Ronny,

    ich sehe bei deiner Auswertung noch einen interessanten These.
    Standardmäßig werden 10 Treffer angezeigt. Jedoch gibt es bei verschiedenen Keywords zusätzliche Einträge durch die Integration der Bildersuche , Videos oder Google Shopping. In dem Fall wäre es interessant die Auswirkung dieser zusätzlichen Einträge für vor- und nachkommende Ergebnisse zu erfahren.
    Kurz formuliert, Schaden zusätzliche Google Ergebnisse der Klickrate in der organischen Suche?

    1. @Marcus: Ein sehr interessanter Ansatz, aber eine derzeit fällt mir keine Lösung ein, wie man dies kontrollieren kann. Möglich wäre sich die Begriffe herauszusuchen, bei denen mit hoher Wahrscheinlichkeit Bilder oder Videos in den Suchergebnissen mit erscheinen, wie zum Beispiel beim Begriff “Pizza”. Mit Webseiten mit Zugriffen von rund einer Million Besucher pro Monat, könnte man dies sicherlich herausfinden. Ansonsten kann ich mich nur der Antwort von Heike anschließen, dass sich Google hier etwas genauer in die Karten blicken lassen sollte.

  3. Hallo Ronny,
    ich habe eine Frage: Kann es sein, dass die tatsächlichen Klicks in deiner Analyse durch die Bedeutung der Keywords bzw. deren Häufigkeit in der Google-Suche beeinflusst worden sind? Gut wäre, wenn du bitte die 2. Grafik um eine Kurve der dazu passenden (summierten) Suchanfragen ergänzen könntest. Meine These: Die Keywords, die zu den Platzierungen 5 und 6 geführt haben, wurden häufiger gesucht.
    Und, wenn die Platzierungen der Keywords zu deiner Websites der Plätze 5 und 6 auf Platz 1 oder 2 gewesen wären, wäre ncoh mehr Traffic auf deine Seite gegangen, oder? 🙂

    Viele Grüße
    Alex

    1. @Alex: Dies hast du vollkommen richtig erkannt. Die Besucherzahlen würden bei einem Großteil der Keywords auf den fünften und sechsten Platz merklich steigen, wenn sich diese Suchbegriffe auf den ersten bis dritten Platz in Google befinden würden.

      Was mich jedoch auch wunderte, war die große Anzahl an Keywörtern die sich auf dem fünften und sechsten Platz befanden. Auf keiner anderen Position wurden mehr Keywörter bei Google positioniert. Ob dies nur bei dem ausgewerteten Portal so ist, kann ich noch nicht sagen. Derzeit suche ich noch nach einer Vergleichsauswertung.

  4. “Allerdings nur Prozentual, denn nach den tatsächlich erfolgten Klicks sieht das Ergebnis komplett anders aus.”

    Wie ist das gemeint?
    Die erste Statistik richtet sich auch nach Klicks, oder welches Maß wird dort gemessen? Kann dem leider nicht folgen.

    1. @mars: Bei der ersten Grafik sind die prozentualen Werte hinterlegt. Dies bedeutet, wie viele Klicks erfolgten prozentual im Verhältnis zu den Impressionen bei Google.

      Die zweite Grafik zeigt die tatsächlich erfolgten Klicks auf den jeweiligen Positionen. Es sind somit nur in der zweiten Grafik echte Klickzahlen hinterlegt. Die erste Grafik ist ein Mittelwert aus allen Werten, die mir zur Verfügung standen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden (Datenschutzbedingungen)