0351 87323366info@conversion-junkies.de

Blog

Darstellung von Rabatten und Preisermäßigungen in 2022

Im nächsten Jahr wird es für Onlinehändler wieder ein paar neue Regeln geben, wie man die Preise auf dem Onlineshop darstellen muss.
Eine erste kurze Übersicht zu den Ansätzen liefert der folgende Beitrag.

Besonders achten sollte man dann auf die Darstellung von Rabatten und Preisermäßigungen. Hier soll zukünftig mit dargestellt werden, was der niedrigste Preis in den letzten 30 Tagen war. Das Ziel damit ist klar, Händler welche mal kurz vor einer Aktion die Preise nach oben zu ziehen, um dann mit Rabatten zu werben, soll hier ein Riegel vorgeschoben werden.

Technisch sollte man sich deswegen bereits jetzt darauf vorbereiten. Denn zukünftig bedeutet dies auch, der niedrigste Preis der letzten 30 Tage muss irgendwo abgespeichert sein. Und dies möglichst automatisiert.

Bußgeld wegen ignorierten Sicherheitsupdates im Onlineshop

Wenn du das Update für deinen eigenen Onlineshop mal wieder verschoben hast? Oder Sicherheitsupdates auch mal ignorierst? Dann solltest du dir folgenden Beitrag mal durchlesen.

In diesem wurde gegen einen Onlinehändler ein Bußgeld in Höhe von 65.000 Euro vom niedersächsischen Datenschutzbeauftragten verhängt, weil dieser veraltet war und erhebliche Sicherheitslücken aufwies.

Der Onlineshop, der betrieben wurde, verwendete dabei ein System, welches vom Hersteller seit 2014 nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgt wurde.

Was bedeutet dies für Onlinehändler mit eigenem Onlineshop?

  1. Sicherheitsupdates sollten zeitnah immer eingespielt werden, gerade weil hier ansonsten auch schnell mal eine Datenschutzlücke entstehen kann.
  2. Bei Änderung der Shopversion, sollte man sich vorab informieren, wie lange Sicherheitsupdates für das bestehende System noch geliefert werden. Hier empfehlen wir den Umzug erst, wenn abzusehen ist, wann diese auslaufen und die neue Shopversion stabil läuft.

Urteil zum Bewerben von Produkten

Onlinehändler, welche gerne Aktionen fahren und Produkte bewerben, sollten sich folgendes Urteil mal genauer ansehen. In diesem hat das Landesgericht Ingolstadt geurteilt, dass „Beworbene Produkte im Onlineshop lieferbar sein müssen“.

Dies ist besonders dann für Onlinehändler mit eigenem Onlineshop wichtig zu wissen, wenn sie über Dropshipping verkaufen, also die Produkte selber gar nicht im Lager liegen haben. Hier sollte zuvor unbedingt abgeklärt werden, wie viele Produkte überhaupt für die Sale-Aktion verfügbar sind. Dies sollte man sich zusichern lassen, da ansonsten eine unlautere geschäftliche Handlung vorliegen kann.

Newsletter lesen

3 Tipps für E-Mail Marketing für Onlinehändler

E-Mail Marketing für Onlinehändler sehen wir immer noch als einen der profitabelsten Kanäle. Was man dabei alles beachten sollte, dazu gab es hier vor Kurzem mal wieder eine schöne Übersicht.

2 Tipps finden wir dabei besonders für Onlinehändler mit eigenem Onlineshop spannend:

  1. Nutze die Follow-Up Mails nach einer Bestellung, um auf die Abo-Möglichkeit des Newsletters hinzuweisen.
  2. Gestalte den Newsletter mit Premium-Inhalten. Dies könnten zum Beispiel spezielle Angebote oder Infos sein, die nur Newsletter-Empfänger erhalten.

Zum Schluss noch ein 3. Tipp aus der eigenen Praxis: Wenn du einen Blog betreibst, integriere hier auch die Möglichkeit Newsletter zu abonnieren. Dabei funktionieren Textlinks in den Beiträgen besser, als wenn der Hinweis nur irgendwo auf der Seite platziert wurde.

Amazon will Weiterverkauf von Retouren ermöglichen

Die folgende Idee von Amazon könnte auch für einige andere Onlinehändler interessant sein. Amazon will auf seiner Plattform zukünftig den Weiterverkauf von Retouren ermöglichen.

Warum kann dies auch für Onlinehändler mit eigenem Onlineshop interessant sein? Laut unseren Messungen sind Rubriken wie Ausverkauf, Restposten oder ähnliches besonders beliebt bei Besuchern von Onlineshops. Wenn man als Onlinehändler viele Retouren hat, kann man deswegen mal darüber nachdenken hier einen eigenen Bereich im Onlineshop zu etablieren. Die Vorteile liegen dabei für uns klar auf der Hand:

  1. Man bindet die Besucher mehr an den Shop, da die Wahrscheinlichkeit steigt, dass diese auch mal wieder kommen, um nach weiteren Schnäppchen zu suchen.
  2. Man kann auch mit dem Thema Nachhaltigkeit punkten, da man Rückläufer nicht mehr einfach wegwirft, sondern diese weiter verkauft.
  3. Man hat eventuell sogar interessante neue Inhalte für Social Communities, da hier vor allem der schnelle Abverkauf von begrenzten Angeboten oder rabattierten Produkten funktionieren.
  4. Man könnte hierzu einen eigenen Newsletter erstellen, mit den man neue Newsletterabonnenten gewinnt. Dieser sollte dann allerdings automatisiert, mit den aktuellen Angebote verschickt werden.

SEO-Texte: Wie relevant sind sie für den Online-Shop?

Wer Onlinehändler:in ist und sich schon einmal mit Marketingstrategien beschäftigt hat, wird sicher auch über ihn gestolpert sein: den SEO-Text. Doch was verbirgt sich eigentlich dahinter? Handelt es sich hier einfach nur um eine Aneinanderreihung von relevanten Keywords? Ist er nur für Suchmaschinen wie Google geschrieben? Und welchen Mehrwert hat er tatsächlich für den eigenen Shop? Wir verraten dir alles, was du zum Thema wissen musst! Weiterlesen …

Wir beziehen sie immer mehr ein

Noch relativ neu in der Kundenregie der Conversion Junkies ist das Unternehmen Laetita Naturprodukte, das im fränkischen Adelsdorf in der Nähe von Nürnberg beheimatet ist. Laetitia Naturprodukte (gegründet 1992) ist eine eigenständige Marke, gehört aber seit 2019 zur Dr.Soldan-Gruppe, die 1899 gegründet wurde. Bekanntestes Soldan-Produkt dürften die Em-eukal-Bonbons sein. Weiterlesen …

Es dauert nicht lange, dann bekommt man eine Lösung

Wer sich beruflich oder in seiner Freizeit mit dem Drechseln von Holz beschäftigt, benötigt das entsprechende Werkzeug. Und tatsächlich alles, was man dafür braucht, findet man beim Drechselbedarf Schulte, der seinen Hauptsitz in Geeste hat. Dieser Ort liegt in der Nähe von Meppen im Emsland. Ein zweiter Standort findet sich in Dresden, wo Jens Schulte, Sohn des Firmengründers, zuhause ist. Weiterlesen …

Potenziale erkennen: Produktbilder im Online-Shop

Egal, ob du gerade erst durchstartest oder schon lange im Geschäft bist, ein Thema lässt Händler nie los: Produktbilder. Schließlich nehmen viele ständig neue Ware in ihre Shops auf. Doch wie sieht es damit aus? Sollte diese direkt bebildert werden? Reichen die Herstellerfotos? Und welche rechtlichen Maßgaben musst du beachten? Wir klären auf! Weiterlesen …

Shoppen in Pandemie-Zeiten: Wie Livestreams unterstützen können – ein Erfahrungsbericht

Durch Corona erliegt seit inzwischen fast einem Jahr der stationäre Handel nahezu komplett. Gut, wer in diesen Zeiten einen Online-Shop hat. Viele Händler sind in den vergangenen Monaten darum dazu übergegangen, auch diese Spielfläche zu betreten. Doch die Kundenbindung ist eine gänzlich andere. Ein Weg, wie man dennoch authentisch seine Ware an die Verbraucher bringen kann, sind aber sogenannte Live-Shoppings, also Verkaufsevents als Livestreams. Was international schon länger praktiziert wird, fasst nun auch in Deutschland Fuß. Wie auch kleine, junge Online-Unternehmen sich diese Methode zunutze machen können, haben wir in einem Interview mit Louise Härtel herausgefunden. Weiterlesen …

Instagram Account gehackt – 3, 2, 1 Account weg

Immer wieder hört man von Hackerangriffen, Passwort Phishing oder anderen skurrilen, kriminellen Machenschaften im Internet. Unsere Accounts bei den einzelnen Plattformen sollen sicher sein, denn sie sind uns wichtig und wenn man ein Business betreibt, meist auch ein Aushängeschild, bei dem nicht selten ein paar Euro Wert dahinter stehen. Was aber passiert, wenn jemand durch einen schlauen Trick oder einen Fehler Zugriff erhält oder sogar den kompletten Account übernimmt? Genau dies ist einem unserer Kunden passiert. Wie sich alles zugetragen hat und was am Ende mit dem Account passiert ist, erzählt unser Kunde euch in diesem Beitrag.

Weiterlesen …

Offen, ehrlich und kommunikativ

Zwischen die nox divendo GmbH und die Conversion Junkies passt kein Blatt Papier. „Dreimal in der Woche bekomme ich Anrufe, die mich als Kunden locken und von den Junkies abwerben wollen“, sagt Julius Lotzwick, Geschäftsführer der nox divendo GmbH. Doch noch nie haben Lotzwick und sein Team darüber nachgedacht, sich von den Conversion Junkies zu lösen und das Online-Marketing in andere Hände zu geben. „Unsere Beziehung ist offen, ehrlich und kommunikativ. Wir sind noch nie enttäuscht worden“, sagt Lotzwick. Weiterlesen …

Webseiten-Geschwindigkeit im E-Commerce

Seit Jahren ist das Thema Webseiten-Geschwindigkeit aus der Onlinemarketing- und SEO-Szene nicht mehr wegzudenken. Seitdem halten sich die Aussagen über einen Rankingfaktor und damit verbesserte Rankings, wenn die Webseite entsprechend schnell ist. Nach meiner Meinung hatte diese Tatsache keine signifikanten Auswirkungen auf die Positionierung bei Google. Warum die Geschwindigkeit trotzdem Einfluss auf den Erfolg deines Online-Shops hat, erfährst du hier! Weiterlesen …

Der etwas andere Kunde

Falk Köhler ist der etwas andere Kunde der Conversion Junkies. Der Diplom-Ingenieur aus Sachsen ist einerseits selbstständiger Unternehmer und Chef von Köhler-Bauplanungen. Andererseits vereint er unter dem Label bauplanungen.de ein Netzwerk von allen am Bau beteiligten Gewerken. „Die Domain bauplanungen.de habe ich mir bereits 1997 gesichert“, verrät Köhler: „Da wussten viele noch gar nichts mit dem Internet anzufangen.“ Weiterlesen …