App Vermarktung – Influencer Marketing

Zum letzten MobileCamp in Dresden besuchte ich die Session App Vermarktung. Während den 45 Minuten erfuhr ich mehr über den Workflow bei der Vermarktung und Markteinführung von App für Android, iOS und Windows Phone. Diese neuen Informationen musste ich natürlich aus meinem Online Marketing Blickwinkel genauer betrachten. Ich möchte zeigen, wie diese Methoden optimiert werden können.

Maßnahmenplan zur Vermarktung

Magdalena Böttger empfahl einen Maßnahmenplan aufzustellen und diesen in der zeitlichen Reihenfolge abzuarbeiten. So sollte bereits 3 Monate vor der eigentlichen Veröffentlichung eine Facebook Fanpage erstellt werden. 4 Wochen vor Start sollten die Werbematerialien zusammen gestellt werden. Was alles dazu gehört war nicht zu erfahren. Doch scheinbar sind dabei nur die Standards wie Logo, Bilder, Beschreibungstext und ein App (Produkt) Video gemeint. Ich sehe noch einiges an Potenzial für Werbemittel. Zum Schluss sollte Webseiten- und Blogbetreiber kontaktiert werden ein Review zu schreiben oder die App vorzustellen. An diesem Punkt sah ich das größte Potenzial bei der Optimierung eines Vermarktungsprozesses und fing an diese Zeilen zu tippen.

Influencer Marketing

Die Methode Portale, Redakteure und Blogger zu kontaktieren und diese nach einer Vorstellung oder Review zu fragen fällt in das Influencer Marketing.
Der Konsument soll nicht direkt vom Produzenten über die verschiedenen Werbekanäle angesprochen werden sondern über Autoritäten in der jeweiligen Zielgruppe. In den letzten Jahren haben sich einige große und kleinere spezialisierte Webseiten entwickelt. Einige veröffentlichen nur noch Berichte gegen ein Entgelt oder mit einer gebundenen Werbevereinbarung. Die Kontakte zu diesen Webseiten sollte kein Problem sein, da dahinter ein Geschäftsmodell steht.

Kostenpflichtig vs kostenlos

Um kostenlos an Reputation zu kommen muss zwar kein Geld aber Zeit investiert werden. Bei kostenpflichtigen Anbietern ist damit im Vorfeld eine klare Summe plus benötigte Zeit kalkulierbar. Bei kostenlosen Anbietern ist der Erfolg unklar und die benötigte Zeit nicht kalkulierbar. Wer bereits Kontakte besitzt kann die Erfolgsquote steigern und Zeit sparen. Wer kein direkte Werbebudget hat wird damit zur zweiten Variante neigen. Am Ende sollte der Aufwand runter gebrochen werden und mit einem Stundensatz als fiktive Kosten belegt werden.

Kostenlose Influencer ansprechen

Im Vortrag kam die Frage, wie komme ich an diese Kontakte? Die Antwort ist recht simpel. Die Webseiten, Portale und Blogs müssen recherchiert und die Kontaktadressen erhoben werden. Am Ende dieser Arbeit ist ein E-Mail Verteiler entstanden und dieser kann zu Ansprache der Influencer genutzt werden. Auch wenn dieser Weg nervig für die Betreiber ist, wird dies täglich praktiziert. Eine hohe Erfolgsquote ist durch die Quantität der Mitbewerber eher niedrig.

Wie erhöhe ich die Erfolgsquote bei Influencer Marketing

Die größte Schwierigkeit im Influencer Marketing ist der erste Kontakt mit dem Influencer. In den meisten Fällen geht der erste Kontakt direkt vom E-Mail Postfach in den Papierkorb. Aber Warum ist es so schwer an diese Leute ranzukommen? Ein Influencer kann ein entscheidender Hebel in der Vermarktung sein unabhängig vom Produkt. Dies wissen nicht nur Sie sondern auch die Mitbewerber. Aus diesem Grund ist der Influencer auch das ständige Ziel von Anfragen unterschiedlichster Art und Qualität. Ab einem bestimmten Bekanntheitsgrad wird es zum Glücksspiel einen Kontakt herzustellen.

Der Influencer – Blogger, Redakteur, Journalist oder Webseitenbetreiber

Diese ist bekannt durch seine Arbeit oder seine Außenwirkung. So werden auch Prominente aus Sport und Fernsehen im Influencer Marketing eingesetzt.
Je nach Zielgruppe funktioniert dies mehr oder weniger gut. Ich selbst möchte jetzt auf den Online Affinen Influencer eingehen. Dieser verdient meist mit der Vermarktung von Inhalten Geld oder stellt seine Dienste gegen ein Entgelt zur Verfügung.

Das täglichr Leben besteht unter anderem aus diesen Tätigkeiten:

  • Themenrecherche
  • Inhalte schaffen
  • Programmierung
  • Kommentare lesen
  • Kommentare freischalten
  • Kommentare kommentieren
  • E-Mail lesen und beantworten

Kontakt per E-Mail

Wie würde es Ihnen gehen, wenn Sie jeden Tag 1.000 E-Mail erhalten? Und Sie innerhalb kurzer Zeit wichtige von unwichtigen E-Mails unterscheiden müssen?

Anhand der E-Mail Adresse wird ein Grundinteresse identifiziert:

Zuerst wird die E-Mail auf Bekannte und Unbekannte Absender geprüft. Kommt die E-Mail von meinem wichtigsten Affiliate Partnerpogramm oder einem Werbepartner werde ich mir die Zeit nehmen diese zu lesen. Erhalte ich hingegen eine E-Mail von einer unbekannten nichts sagenden E-Mail Adresse muss ich mich entscheiden. Spam? Oder interessant?

Der Betreff – Scheideweg zwischen lesen oder Papierkorb

Wird im Betreff kein Interesse geweckt ist der Weg in den Papierkorb sehr verlockend. Eine frische kurze und knackige Ansprache kann die Öffnungsrate enorm steigern. Motiviert bereits die Betreffzeile werde ich mir auch den Inhalt der E-Mail ansehen.

Der E-Mail Inhalt – Jetzt wirds interessant?

Unser Influencer ließt sicher jeden Tag einige solcher Anfragen durch. Es sind die die es bis zur Öffnung geschafft haben.
Der erste Eindruck wird bereits in 300 Millisekunden gemacht. Aber was fällt bei einer E-Mail in die Berechnung des ersten Eindrucks?

    • E-Mail layout:
      Erblicke ich eine schönes E-Mail Template was mir innerhalb dieser 300 Milisekunden Lust auf das Spiel macht, habe ich die ersten Punkte gesammelt.
    • Text – Layout
      Aussagekräftige Überschriften, saubere Absätze sind weitere Punkte.
    • E-Mail Länge

Kurz, informativ und klar definierte USP´s sind der Turbo kurz vor der Ziellinie um in Kontakt zu kommen.

Berücksichtige ich diese 3 Dinge wird der Text auch gelesen. In der heutigen Zeit wird kaum noch intensiv gelesen außer der Aufwand ist überschaubar und die Motivation ist vorhanden. Diese These aus dem Webseiten Marketing lässt sich 1 zu 1 auf das E-Mail Marketing übernehmen.

Kontakte zu Influencern aufbauen mit E-Mail Marketing

Ich stelle einen Workflow vor wie ich die Akquise von Kontakte vornehmen würde.

E-Mail Marketing Software

Nachdem die Liste möglicher Influencer erstellt wurde. kommt ein beliebiges E-Mail Marketing Tool zum Einsatz. Ich selbst bevorzuge dafür cleverReach*.
Die Frage nach dem Warum ist schnell geklärt. Versende ich die E-Mail direkt über meine E-Mail Software ist die Gefahr als Spam-Versandt gekennzeichnet gegeben. Anbieter wie cleverReach sind hingegen eine “sichere” Adresse.

E-Mail Template

Einige E-Mail Empfänger verwenden nur die Plain Text Ansicht. Jedoch sehe ich eine Chance in der HTML Mail.
Durch eine zum Produkt passende individuelle Gestaltung kann das Grundinteresse stark erhöht werden. Die saubere Textform rundet die Sache ab.
Eine E-Mail Vorlage kann mit wenig Aufwand erstellt werden, für die Kompatibilität für die Empfangssoftware müssen genaue Vorgaben eingehalten werden.
Die HTML Darstellung auf einer Webseite kann eventuelle Fehldarstellungen kompensieren. Ein Vorabcheck auf die Empfangssoftware kann durchgeführt werden und damit die Sicherheit der sauberen Zustellung geprüft werden.

Auswertung

Versende ich die E-Mails wie bisher selbst, erhalte ich nur wenige Informationen über das Ergebnis. Eine Rückmeldung oder sogar ein Beitrag über meine App ist ein sichtbare Ergebnis. Für mich aber einfach zu wenig Feedback.

Mit meinem professionellen E-Mail Marketing Tool erhalte ich deutlich mehr Informationen.

    • Öffnungsrate

      Die Öffnungsrate verrät mir ob und wie viele Empfänger meine E-Mail gelesen haben.

    • Inaktive E-Mail Adresse

      Wird meine E-Mail im 2. oder 3. Durchlauf nicht gesehen, kann ich diese E-Mail auch aus dem Verteiler nehmen.

    • Klickraten in der E-Mail

      Nachdem die E-Mail geöffnet wurde, muss der Inhalt an den Leser transportiert werden. In der E-Mail sollten sich neben den Informationen auch sogenannte CallToActions befinden um den Leser zu unserer Webseite zuleiten. Wenn auf einen Link geklickt wir, wird uns dies angezeigt.

    • E-Mail Daten mit Google Analytics verknüpfen

      Sobald der Influencer auf unsere Webseite ist, ist der schwierigste Teil geschafft, er kennt uns und unsere App. Ob er jetzt darüber etwas schreibt oder mit uns in Kontakt tritt hängt stark von Präsentation und der Qualität der App zusammen. Wie sich unsere “Influencer Zielgruppe” verhält können wir anhand von Google Analytics erfahren.

Optimierung der Kampagne und A/B Tests

Der letzte Schritt in meinem Workflow ist die Optimierung unserer Strategie. In den meisten Fällen wird unser erster Versuch nicht das optimale Ergebnis liefern. Aus diesem Grund beginnt jetzt die Analyse der Auswertung und das Aufstellen von Thesen, um unsere Kampagne zu verbessern.

Öffnungsrate

Die Öffnungsrate wird vom ersten Eindruck stark beeinflusst. Bevor eine E-Mail geöffnet wird, werden diese beiden Punkte überflogen.

    • Absender Name / Absender E-Mail
    • Begreff

Trifft der Betreff den Nerv des Empfängers und kommt diese E-Mail von einem vertrauenswürdigen Absender, wird die E-Mail auch geöffnet.

Ansprache

Sie oder Du? Das verbreite Duzen im Internet vermindert sich wiederum auf geschäftliche Erstkontakte. Daher ist es gut zu Wissen wie meine Empfängergruppe angesprochen werden möchte. Daraus entsteht nach und nach ein spezielles “Wording”.

Aufbau

Die Reihenfolge der inhaltlichen Ansprache kann die Klicks innerhalb einer E-Mail beeinflussen. Falle ich mit meinem Anliegen direkt mit der Tür ins Haus oder bereite ich den Leser vor. Wecke ich Interesse, erhöht sich die Möglichkeit mein Ziel zu erreichen. Muss sich der Leser in den ersten Zeilen meiner Ansprache durch immer gleiches “Marketing Bla Bla” kämpfen, wird sich die Motivation verringern.

A/B Test

Um diese unterschiedlichen Konstruktionen von Wort, Bild, Ansprache und CallToAction zu optimieren brauche ich auch genügend Probanden. 10 oder 50 Empfänger machen eine realistische Auswertung schwer. Zudem sollten bei kleineren E-Mail Listen nur 2 Varianten versendet werden. Das Testen solcher Anschreiben ist nicht mit 2 oder 3 Versuchen getan. Die aufzustellenden Thesen und die daraus resultierenden Möglichkeiten sind enorm und sollten immer unter dem Aspekt Kosten und Nutzen betrachtet werden.

*Affiliate Link – Im Grunde möchte ich damit nur sehen wer meine Methode wirklich ausprobiert. Im kostenlosen Account gibt es 1000 E-Mails kostenlos an 250 E-Mail Adressen. Damit sind 4 Newsletter je Monat für 250 Empfänger möglich. Einfach ausprobieren.