Der erste Blogbeitrag – Vorstellung Ja oder Nein?

Ich missioniere fleißig im Namen vom bloggen und WordPress. Nach erfolgreicher Arbeit, werde ich von den Blogger Einsteigern immer wieder zum ersten Blogbeitrag gefragt. Diese Frage stellt sich scheinbar jeder der einen neuen Blog beginnt.

Die Blog Vorstellung

Der erste Beitrag ist die Vorstellung des neuen Projektes, so scheint es mir wenn ich die Fragen zu diesem Thema zusammenfasse. Meine Antwort darauf ist klar und deutlich. Der erste Inhalt ist gleichzeitig der erste thematische Beitrag zu deinem Thema. Dabei orientiert sich das Blog nicht am klassischen Buch, welches mit dem Vorgeplänkel eine Basis zwischen Autor und Leser aufbauen will.

Ein Buch ist zu diesem Zeitpunkt fertig in Kapitel unterteilt und der Leser kann es von vorn bis hinten durchlesen. Ein Blog ist nie fertig, ständig und in regelmäßigen Abständen kommen neue Inhalte hinzu. Ein Blog wird auch nicht gelesen wie ein Buch. Der Leser erfährt durch einen Beitrag von dem Blog und findet Inhalt und Qualität ansprechend. Weiterführende Beiträge zu interessanten Inhalten verleiten den Besucher zum abonnieren oder erneutem Besuch.

Die Angst vor dem ersten Beitrag

Der eine oder andere wird seine Schwierigkeiten mit der Einleitung in einen neuen Beitrag haben. Sobald die ersten Zeilen getippt wurden, verschwindet diese Hemmschwelle und die Inhalte gehen locker von der Hand. Genauso verhält es sich mit dem ersten Beitrag. Ein Anfang ist immer schwer. Gehst du diesen Schritt, verbesserst du dein Wissen und deine Fähigkeiten diese zu “digitalen Papier” zu bringen. Schreibe einfach drauf los, mach Dir keine Gedanken wer alles diesen ersten Wurf schlecht findet sondern halte solange durch bis die ersten Leser deine Beiträge kommentieren.

Hier entsteht ein neuer…

Auf einer belebten Einkaufsmagistrate finde ich regelmäßig Ankündigungen über neue Läden. Mit dieser Floskel soll bereits vor der Eröffnung ein Grundinteresse erzeugt werden. Im Zentrum einer Stadt macht dies Sinn. Bei der Eröffnung deines ersten Blogs ist es verschwendete Zeit. Dein Blog ist nicht im Zentrum sondern 100 Kilometer davon weg. Die einzigen die es lesen werden sind deine Freunde und Bekannte.

Weils eh keiner ließt

Die erste Zeit wird es eher ruhig auf deinem Blog sein. Durch kontinuierliche Beiträge zu interessanten Themen werden die Suchmaschinen auf Dich und deinen Blog aufmerksam. Nach etwas Zeit finden über diesen Weg die ersten Besucher zu Dir. Diese kommen weil Sie nach speziellen Inhalten suchen. Inhalte die du erstellt hast. Aber niemand will auf der Suche nach Informationen, lesen was hier alles sein werden kann sondern die Leute wollen “jetzt” wissen nach dem sie gesucht haben. Also wird niemand deine Vorstellung im Verhältnis zu deinen richtigen Beiträgen lesen. Also vergiss es gleich. Eine Über mich/Autor Seite ist dafür genau der richtige Platz, stelle Dich und deine Interessen vor.

Der erste Beitrag und wie Du diesen publizieren kannst

Schreibe einen gut recherchierten Beitrag über dein Thema, füge Bilder hinzu oder finde passende Videos auf den üblichen Video Portalen. Füge am Ende eine Handlungsaufforderung hinzu die deine Leser zu einem Kommentar verführen wird. Weise auf die Möglichkeit deines Abo´s hin, um regelmäßig deine Blog Beiträge zu erhalten.
Am Ende fütterst du die Social Communities mit einer persönlichen Ansprache über deinen ersten Beitrag.

Jeder Like, +1 oder Kommentar wird dich bestärken, dort weiter zu machen, wo du gerade bist. Um heraus zu finden ob wirklich jemand deinen Blog durchstöbert kannst du ein Tracking Tool wie Google Analytics einbauen. Damit erhältst Du jeden Tag die neusten Informationen über die Besucherzahlen, Verweildauer und die interessantesten Beiträge.

Mein Tipp an Dich als der oder die “Neue”

Fang an zu schreiben und bleib am Ball. Du wirst immer besser und vielleicht bald ein Experte auf deinem Gebiet.
Nie zu beginnen ist schlimmer als zu scheitern

Autor: Marcus

Ich bin einer von zwei Geschäftsführern der Conversion Junkies. Zu meinen Themenschwerpunkten gehört das technische SEO, Entwicklungen im E-Commerce und Programmierung von Shopware und WordPress Plugins. Dieses Wissen gebe ich in Schulungen und Consultings gern weiter. Nutzen Sie die Kommentarfunktion für Ihre Fragen. Ich antworte darauf gern. Oder schreiben Sie mir eine E-Mail an marcus@conversion-junkies.de

Ein Gedanke zu „Der erste Blogbeitrag – Vorstellung Ja oder Nein?“

  1. Hi Marcus,
    schöner Artikel und ich sehe es auch so, indem man am Ball bleiben sollte. Aller Anfang ist schwer und nichts ist so einfach beim Bloggen, aber mit der Zeit wird es um einiges leichter und wenn man 2-3 Jahre als Blogger hinter sich hat, kann es passieren, dass man die darauf folgenden Jahre auch packt und am Ball bleibt.

    An meinen ersten Artikel, damals bei Blogspot.com, kann ich mich nicht mehr entsinnen, aber irgendwie habe ich danach weiter gemacht und nun blogge ich schon seit mehr als 7 Jahren auf Internetblogger.de.

    Was hier bei dir noch fehlt, ist es ein Mail-Kommentar-Abo, um sich über darauffolgende Kommentare besser informieren zu können. Aber vll. ist es dir nicht aufgefallen und du es zeitnah umsetzen kannst. Mich würde es sehr freuen und andere Leser sicherlich auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden (Datenschutzbedingungen)