Von AdWords zum Blog oder wie Sie mehr aus Ihren Werbekampagnen herausholen

In diesem Beitrag erzähle ich Ihnen, wie Sie mit Ihrer Google AdWords Kampagne zusätzliche Ideen für Inhalte für einen Blog oder Ihre Webseite erhalten können. Denn wir sind der Meinung, Google AdWords kann viel mehr als nur Conversions zu zählen oder die Markenbekanntheit zu erhöhen. Google AdWords liefert seit langem schon die Suchphrasen, die man früher bei Google Analytics im organischen Bereich fand und welche unterdessen verschlüsselt werden. Diese Suchphrasen kann man nutzen, um neue Inhalte für den organischen Bereich zu kreieren.

Ausgeschlosse Suchbegriffe für Inhalte nutzen

Wenn ich mit Google AdWords arbeite und Suchbegriffe bei Werbekampagnen ausschließe, stelle ich mir immer gleichzeitig die Frage: Kann man diese Suchbegriffe vielleicht für den organischen, also den freien Suchbereich von Google verwenden? Dies muss man sich folgendermaßen vorstellen:

Werbekampagne für ein Seminar

Nehmen wir an, Sie haben eine Werbekampagne, bei der Sie neue Interessenten für ein Seminar gewinnen möchten. In dem Seminar geht es darum, Führungskräfte zu schulen, mit ihren Mitarbeitern besser zu kommunizieren.

Suchbegriffe ausschließen, die keine Conversion erzielen

Sobald man die Werbekampagne gestartet hat, werden durch Google AdWords Suchphrasen auftauchen, die im Zusammenhang mit den gebuchten Suchbegriffen stehen, aber bei denen man weiß, die Suchenden würden kein Seminar buchen. Dazu zählen Suchanfragen mit Suchbegriffen wie “kostenlos” oder “vorlage”. Diese Suchbegriffe sollte man für AdWords ausschließen, damit die Anzeige bei diesen Suchanfragen nicht geschaltet wird, sofern man damit auch keine Conversion erzielt.

Ausgeschlossene Suchbegriffe zu einer Keywordcloud zusammenfassen

Man kann jedoch zusätzlich diese Suchbegriffe zu einer so genannten Keyword-Cloud zusammenfassen. Dies bedeutet, man sammelt die Suchanfragen, in denen der Suchbegriff “kostenlos” oder “vorlage” vorkommt und erstellt daraus Beiträge für seine Webseite oder einen Corporate Blog.

Gute Suchphrasen als Überschriften nutzen

Nach unseren Erfahrungen ist es dabei sinnvoll, eine der Suchanfragen als Überschrift zu verwenden. Andere Suchanfragen kann man, sofern dies passt, als Zwischenüberschriften in dem Beitrag verwenden. Als Überschrift sollte die Suchphrase dienen, welche die meisten Suchanfragen erzielt. Dies findet man am einfachsten mit dem Keyword-Planer von Google AdWords heraus.

Lesernutzen in den Vordergrund rücken

Die Länge der Inhalte spielen dabei erst einmal keine Rolle. Als Einstieg empfehlen wir jedoch eine Mindestlänge von 250 Wörtern. Wichtig bei längeren Texten ist, dass diese ordentlich strukturiert und (sofern möglich) mit Bildern aufgelockert werden. Versetzen Sie sich bei den Inhalten immer in die Situation des Lesers und liefern Sie ihm die Informationen, die er sucht.

Autor: Ronny Siegel

Hi, ich bin Ronny, einer von den beiden Geschäftsführern und Inhabern der Conversion Junkies. Ich beschäftige mich vor allem mit Inhalten (Content) und wie man diese verbessern kann. Zudem kenne ich mich sehr gut mit AdWords aus und finde dort immer neue Infos, die mir auch bei den Inhalten helfen. Und ich bin der Meinung, nichts ist besser als zu testen, weswegen ich mir bei den Inhalten und den AdWords Anzeigen auch das Nutzerverhalten gerne ansehe und auswerte. Wenn Sie Fragen zu diesem Beitrag haben, posten Sie die Frage bitte in die Kommentare. Ich beantworte diese sehr gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden (Datenschutzbedingungen)