Woran erkenne ich eine gute Suchmaschine?

In vielen Gesprächen erkläre ich, was eine gute Suchmaschine ausmacht. Dies ist aus einem Grund wichtig. Wenn man versteht, was die Aufgabe einer Suchmaschine ist, dann kann man dieser das entsprechende “Futter” liefern. Die Folge davon sind nach meinen Erfahrungen gute und vor allem langfristige gute Rankings in den Suchergebnissen der Suchmaschine, insbesondere Google.

Die Philosophie von Google

Larry Page, einer der Mitbegründer von Google, fasste in einem Satz zusammen, was eine gute Suchmaschine ausmacht: “Die perfekte Suchmaschine versteht genau das, was man meint, und liefert genau das, wonach man sucht.” Dies und die 10 Grundsätze von Google findet man unter “Die Philosophie von Google”. Google möchte somit vor allem eins erreichen: Dem Suchenden ein passendes Suchergebnis zu liefern. Doch wie erreicht man dies?

Suchmaschine Google

Das wichtigste Google Signal, die Aufenthaltsdauer

Bei Google gibt es hierfür verschiedene Signale, die zusammen einen Wert ergeben. Jeder Wert wird mit anderen Werten gerankt. Dies wiederum sorgt dafür, welchen Platz man in den Suchergebnissen von Google erreicht. Nach meinen Erfahrungen spielt vor allem ein Rankingfaktor eine wichtige Rolle, d.h. die Aufenthaltsdauer auf einer Webseite. Unter der Aufenthaltsdauer versteht man die Zeit, die sich ein Besucher auf der Webseite aufhält, nachdem er auf ein Suchergebnis von Google geklickt hat.

Bei Artikeln mit einer geringen Aufenthaltsdauer stelle ich eins immer wieder fest: kurzzeitig generiert der Artikel einige Besucher, Doch wenn die Aufenthaltsdauer zu gering ist, sinkt die Anzahl der Besucher zusehends. Korrigiert man dieses Manko und die Aufenthaltdauer steigt, dann generiert der Artikel auch langfristig weitere Besucher.

Google misst Signale mit Cookies

Doch wie misst Google dies? Zum einen durch Cookies, welche automatisch auf dem Rechner abgespeichert werden, sobald man die Googlesuche öffnet. Diese Cookies messen die Zeit, die ein Besucher benötigt, bevor er wieder zur Google Suche zurückkehrt. Als zweites Kriterium kann ich mir aber auch gut vorstellen, dass die Zahlen aus den unzähligen Google Analytics Konten hierbei eine wichtige Rolle spielen. Mit diesen Zahlen weiß nicht nur der Betreiber einer Webseite, was schon gut funktioniert und wo noch Nachholbedarf ist, sondern auch Google könnte theoretisch auf diese Werte zurückgreifen.

Suchmaschine Bing

Der “Job” von Suchmaschinen

Wichtig für die Suchmaschine ist jedoch nur eins. Hat der Suchende ein passendes Ergebnis gefunden, hat die Suchmaschine einen guten “Job” gemacht. Ist dies nicht der Fall, muss korrigiert werden. Will man langfristig bei Google gut gelistet sein, dann sollte man dieses Wissen in seine Strategie mit einfließen lassen.