Mit welcher Statistik sollte man seine Webseite auswerten?

Ich verwende zur Auswertung der Zugriffszahlen auf einer Webseite zwei unterschiedliche Statistiken. Zum einen zeichne ich durch Google Analytics die Zugriffzahlen auf, und zum zweiten verwende ich natürlich die Serverstatistik, die mir von meinem Webhoster angeboten wird. Dabei handelt es sich um den Advanced Web Service. Vergleicht man die beiden Statistiken miteinander, fällt eins sofort auf. Die Zahlen unterscheiden sich zum Teil erheblich voneinander.

Dieser Trend fiel uns bereits vor ein paar Jahren auf, als wir zum damaligen Zeitpunkt noch das Newsportal „Projectlan.de“ betrieben. Dass mit den Zahlen irgendetwas nicht stimmte, bemerkten wir erst, nachdem die Seitenimpressionszahlen der Serverstatistik nicht mit den Seitenimpressionszahlen von Google Analytics korrespondierten. Damals wurden unsere Zugriffszahlen mit Hilfe von Webalizer gezählt. Auf Rückfragen bei Programmierern versicherten diese uns, die Statistiken von Webalizer sind auf jeden Fall richtiger als die von Google Analytics, da diese direkt die Zugriffe auf dem Server zählen. Google Analytics kann stattdessen nur die Zahlen auswerten, die auch übermittelt werden. Der Unterschied zum damaligen Zeitpunkt betrug 1:10. Dies bedeutete, die Zugriffszahlen, die uns die Webalizerstatistik übermittelte, waren zehnmal größer als die Zahlen durch Google Analytics.

Vergleich der Besucherzahlen zwischen Analytics und Webstatistik

Laut der Zahlen, die mir bei den heutigen Webprojekten vorliegen, fallen die Unterschiede zum Teil immer noch in dieser Höhe aus. Laut dieser letzten Zahlen liegen die Werte zwischen 1:2 und 1:10. Bei jedem dieser Werte sind die Werte von Google Analytics immer geringer als die Werte der Serverstatistik. Woran liegt dies? Zum einen können Unterschiede durch den fehlenden Einsatz von Javascripts entstehen. Da jedoch Google auch den Einsatz von Java misst, weiß man, der Unterschied fällt hier eher marginal aus. Zu zweiten verhindern aber auch Werbeblocker die Übermittlung von relevanten Daten. Der Löwenanteil wird aber durch Bots verursacht. Von diesen kleinen Programmen existieren unzählige, die regelmäßig die Webseiten besuchen. Der Server zählt diese Zugriffe, während bei Google solche Zugriffe unberücksichtigt bleiben.

Vergleich der Seitenimpressionen zwischen Analytics und Webstatistik

Auf welches Auswertungstool man letztendlich zurückgreifen möchte, bleibt immer die eigene Entscheidung. Möchte man jedoch einigermaßen reelle Zahlen, empfiehlt es sich, eine externe Auswertung zu verwenden. Die Erfahrungen zeigen, auf die internen Statistiken von Servern oder des Hosters sollte man sich nicht verlassen.

Wie sehen Sie dies? Welche Erfahrungen haben Sie mit diesem Thema?

Autor: Ronny Siegel

Hi, ich bin Ronny, einer von den beiden Geschäftsführern und Inhabern der Conversion Junkies. Ich beschäftige mich vor allem mit Inhalten (Content) und wie man diese verbessern kann. Zudem kenne ich mich sehr gut mit AdWords aus und finde dort immer neue Infos, die mir auch bei den Inhalten helfen. Und ich bin der Meinung, nichts ist besser als zu testen, weswegen ich mir bei den Inhalten und den AdWords Anzeigen auch das Nutzerverhalten gerne ansehe und auswerte. Wenn Sie Fragen zu diesem Beitrag haben, posten Sie die Frage bitte in die Kommentare. Ich beantworte diese sehr gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden (Datenschutzbedingungen)