Seitenbreite von Webseiten – Welche Größe und Breite für eine Website?

Sie fragen sich welche Größe und welche Breite ihre Webseite eigentlich haben sollte. Dann wird Ihnen dieser Beitrag weiterhelfen. In diesem finden Sie die Entwicklung der Auflösungen von 2010 bis 2017. Und die Gründe, warum Sie sich heute nicht mehr fragen sollten, welche Auflösung ihre Webseite haben sollte, sondern das Format ihrer Webseite je nach Endgerät einzeln betrachten sollten.

Wieso eine feste Auflösung keine Rolle mehr spielt

Über sieben Jahre wertete ich aus, mit welchen Auflösungen die Nutzer eine Webseite aufriefen (sämtliche Auswertungen finden Sie im unteren Bereich dieses Beitrags). In diesen sieben Jahren hat sich jede Menge getan. Waren die Auflösungen 2010 noch eindeutig Desktop orientiert, änderten sich die Auflösungen in den kommenden Jahren immer mehr zu Mobil.

Einher damit kamen neue Ansätze, wie man heute eine Webseite aufbauen sollte. Zum Beginn der mobilen Revolution gab es noch die Idee einer eigenen mobilen Webseite. Dies änderte sich durch das neue Schlagwort Responsive, also eine Webseite die sich dem Endgerät anpasst.

Doch damit sollte die Entwicklung nicht enden. Und wie man heute sieht ist eine responsive Webseite nur eine Vorstufe zu einer Webseite, die auf jedem Endgerät anders wahrgenommen wird. Um das beste Nutzererlebnis zu bieten, muss man heute somit jedes Endgerät individuell betrachten, auswerten und wenn notwendig anpassen.

Warum es seit 2018 keine Auswertungen mehr gibt

In den Auswertungen von 2010 bis 2017 wollte ich den Trend aufzeigen, wie sich das Nutzerverhalten von Desktop zu Mobil ändert. In den Auswertungen viel mir mit der Zeit aber auch noch ein anderes Phänomen auf, die sprunghaften Änderungen der Auflösungen auf den Mobilgeräten. Je nach Generation wurden diese mal größer und mal kleiner. Dies können Sie gut in der Tabelle in der Historie sehen, in der verschiedene Auflösungen nur für einen kurzen Zeitraum vertreten sind.

Seit 2018 kam ein Problem hinzu, welches es unmöglich machte weitere Auswertungen objektiv durchzuführen. Dies ist der mobile Index von Google. Über diesen werden Webseiten besser gerankt, welche für Mobilgeräte optimiert sind. Dies bedeutet das die Auflösung, mit welchen die Nutzer Webseiten aufrufen, nicht mehr objektiv ist, sondern durch die nunmehr 2 verschiedenen Suchmaschinen, verfälscht wird. Google hat damit einen nachvollziehbaren Weg eingeschlagen, der letztendlich auch durch die Historie der verschiedenen Auflösungen aufgezeigt wird.

Historie der Entwicklung der Auflösungen von 2010 bis 2017

In diesem Abschnitt finden Sie die historischen Daten für den Zeitraum von 2010 bis 2017. Sie sehen anhand der Daten in der Tabelle sehr gut, wie sich die Auflösungen in den letzten Jahren verändert haben, aber vor allem wieviele neue verschiedene Auflösungen hinzugekommen sind.

Auflösung2011201220132014201520162017
1024×6002,00%1,60%
1024×76813,00%8,86%6,64%5,51%1,59%2,69%2,20%
1280×102420,00%15,96%9,89%9,81%5,70%3,77%2,77%
1280×7201,19%1,53%1,17%1,34%
1280×80013,00%9,92%10,18%8,49%7,63%6,20%5,07%
1366×76810,00%15,43%14,56%13,14%11,20%9,21%7,06%
1440×9008,00%7,32%5,24%4,31%3,75%3,29%2,93%
1536×8641,95%1,74%2,30%3,14%
1600×9005,00%5,70%6,81%7,18%5,02%4,32%3,97%
1680×105014,00%11,35%7,41%6,88%5,59%4,34%3,26%
1920×108011,00%14,45%11,44%12,34%12,72%12,00%10,86%
1920×12004,00%2,75%2,81%2,28%3,02%2,62%1,69%
320×4804,39%5,65%2,27%1,55%
320×5681,80%3,78%6,33%5,88%5,94%
360×6404,87%14,84%20,09%21,58%
375×6674,79%8,81%12,32%
414x7361,84%
480×8001,68%1,48%
720×12802,10%1,69%
768×10243,86%6,99%7,47%9,78%10,35%10,21%

Seitenbreite von Websites 2017: 2017 stieg der Anteil an mobilen Ansichten auf rund 42%. Auf Tablet entfielen noch 10%. Und rund 48% teilten sich die Desktopauflösungen. Vergleicht man diese Zahlen mit den ermittelten Zahlen für Desktop, Mobil oder Tabletnutzung, dann fällt einem sofort auf, dass die Zahlen leicht abweichen, da hier die mobilen Aufrufe eindeutig über den Desktopaufrufen lagen. Der Trend war aber auch 2017 klar und veränderte sich immer weiter zu Gunsten der mobilen Aufrufe.

Websiteauflösung 2. Halbjahr 2017

Mit diesen Auflösungen haben die Nutzer siich Webseiten im 2. Halbjahr 2017 angesehen.

Seitenbreite von Websites 2016: Im ersten Halbjahr 2016 veränderte sich nicht viel, zu mindestens wenn man sich die ersten 5 Plätze ansah. Zwar haben sich die prozentualen Werte mal etwas nach oben oder unten verschoben, aber ansonsten blieb alles beim Alten. Interessant war dafür sich einmal die Reihenfolge der verschiedenen Auflösungen in Verbindung mit den Endgeräten anzusehen, da es hier eine eindeutige Verschiebung zu mobil gab. Auch im 2. Halbjahr 2016 konnte man diesen Trend weiter beobachten. Die mobilen Auflösungen legten überall etwas zu.

Mit diesen Auflösungen wurden im 2. Halbjahr die Webseiten besucht

Mit diesen Auflösungen wurden im 2. Halbjahr 2016 die Webseiten besucht

Seitenbreite von Websites 2015: Im ersten Halbjahr 2015 tauschten die beiden Spitzenreiter mit einer Auflösung von 1366×768 und 1920×1080 Pixel ihre Positionen und büßten erneut etwas an Volumen ein. An 3. Stelle befand sich eine mobile Hochkantauflösung, welche im letzten halben Jahr von 4,87 Prozent auf 8,71 Prozent hochschnellte. Danach folgte eine Querauflösung und eine Hochkant-Tablet Auflösung. Im letzten halben Jahr 2015 gab es erstmals bei meinen Auswertungen eine dominierte Mobilauflösung. Google hatte dies bereits 2 Jahre zuvor vorausgesagt. In dieser Zeit nahm die Mobilauflösung 360×640 ordentlich an Fahrt auf und schob sich an den Spitzenplatz. Die ursprünglichen Spitzenreiter 1920×1080 Pixel und 1366×768 wurden auf die Plätze verdrängt.

Webseiteauflösung 2. Halbjahr 2015

Mit diesen Auflösungen haben die Besucher die Webseiten im 2. Halbjahr 2015 besucht.

Seitenbreite von Websites 2014: Im ersten Halbjahr bauten die beiden Spitzenreiter mit einer Auflösung von 1366×768 und 1920×1080 Pixel ihre Positionen weiter aus. 27,5 Prozent aller Seitenaufrufe wurden mit einer dieser Auflösungen durchgeführt. An dritter Stelle befand sich erstmalig eine Hochkantauflösung von 768×1024 Pixel. Auf den Positionen 4, 5, 6 und 7 waren wieder Querauflösungen. Hier tauchte auch der Spitzenreiter von 2010 auf, die Auflösung 1280×1024 Pixel. Im 2. Halbjahr 2014 konnten die beiden Spitzenreiter mit einer Auflösung von 1366×768 und 1920×1080 Pixel ihre Positionen halten, aber im Vergleich zur letzten Auswertung nicht weiter gewinnen. Was jedoch im Vergleich zu den letzten Auswertungen auffiel war, dass es eigentlich keine echten Spitzenreiter mehr gab, sondern nur noch ein breites Mittelfeld.

Webseitenauflösung im 2. Halbjahr 2014

Mit diesen Auflösungen wurden Webseiten im 2. Halbjahr 2014 am meisten aufgerufen.

Seitenbreite von Websites 2013: 2013 stellte ich fest, dass die Auflösungen vielfältiger wurden. Dieser Trend war auch 2012 schon zu sehen, doch in der Zwischenzeit schienen zwei Formate immer mehr zu dominieren. Dies war zum einen der mobile Bereich, mit seinen Auflösungen von 320 x 480 Pixel und 320 x 568 Pixel (Auflösung von iPhones). Hinzu kam das am häufigsten genutzte Format von 1366 x 768 Pixel, einem 16:9 Format, dass von Breitbildmonitoren stammt. Dazwischen gesellten sich Auflösungen von 1680 x 1050 Pixel, 1600x 900 Pixel und dem Klassiker von 1024 x 768 Pixel, der aber nur noch von 6,64 Prozent der Nutzer genutzt wurde. Etwas weiter oben in der Liste fand man dafür ein anderes Format, die Auflösung von 768 x 1024 Pixel. Die Zeiten, in denen man sich nur einer bestimmten Auflösung widmete, waren somit bereits 2012 vorüber. Seit diesem Jahr steht fest, dass man seine Website auf die verschiedenen Anzeigemöglichkeiten einstellen und über ein responsives Webdesign nachdenken sollte.

Grafik zur Auflösung von Websites 2013

Welche Seitenauflösung nutzten die Besucher von Webseiten 2013 am meisten?

Seitenbreite von Websites 2012: 2012 surften die meisten Menschen noch mit großen Auflösungen im Web. Diese dominierten die Ergebnisse. Allerdings war der Anteil der 1024er Auflösung erheblich gesunken. 2011 befanden sich diese mit 13 Prozent noch auf dem dritten Platz. Ein Jahr später fand man die erste Auflösung mit einer Seitenbreite von 1024 Pixel erst auf dem sechsten Platz mit einer Nutzung von nur 8,86 Prozent. Daraus konnte ich schlussfolgern, dass die erste Generation von 17 Zoll TFT Monitoren in der Zwischenzeit von größeren Monitoren verdrängt wurde. Auf den Plätzen 9 und 10 fand man Auflösungen von 320×480 Pixel und 768×1024 Pixel. Bei diesen Auflösungen handelte es sich um Smartphones, iPhones und Tablet PCs. Im Durchschnitt riefen 2012 rund 8,25 Prozent der Nutzer die Webseiten mit diesen Geräten auf. Verglich man die Zahlen mit 2011, war der Zuwachs erheblich. 2011 befand sich noch keine dieser Auflösungen in den Top 10.

Grafik zur Auflösung Websites 2012

Welche Seitenauflösung nutzten die Besucher von Webseiten 2012 am meisten?

Seitenbreite von Websites 2011: Die meisten Besucher surften 2011 im Internet mit einer Seitenbreite von 1280 Pixel. Der Anteil der Besucher, die mit dieser Auflösung unterwegs waren, lag bei 33 Prozent. Gleich danach folgten Nutzer mit einer Auflösung von 1024 Pixel, deren Anteil bei 15 Prozent lag. Nur einen Prozentpunkt niedriger lagen die Nutzer, die eine Seitenbreite von 1680 Pixel verwendeten.

Webseitenbreite 2011

Die populärsten Auflösungen von Webseiten in 2011

Seitenbreite von Websites 2010: 2010 wertete ich erstmalig die Breite von Webseiten aus. Hierbei nutzte ich die Zahlen von einem Portal mit knapp 36.000 Besuchern über 4 Monate hinweg. Damals verwendeten 17,9 Prozent eine Auflösung von 1280×1024 Pixel. 14,82 Prozent surften mit einer Auflösung von 1024×768 Pixel auf der Seite. Unter den ersten zehn meist genutzten Auflösungen befand sich keine Seitenbreite unter 1024 Pixel, was immerhin rund 85 Prozent aller Besucher waren. Rechnete man noch die restlichen Besucher hinzu, die mit mindestens dieser Auflösung auf die Webseite kamen, kam man auf rund 95 Prozent. Da 2010 kaum ein Besucher mit einer kleineren Seitenbreite als 1024 Pixel im Web unterwegs war, empfahl es sich, die Breite einer Webseite auch auf diesen Wert festzulegen. Aufgrund der Scrollleiste auf der rechten Seite, sollte man aber 2010 noch darauf achten, eine Breite von 950 Pixel nicht zu überschreiten. Denn hätte man die 1024 Pixel komplett ausgeschöpft, wäre ansonsten im unteren Bereich des Browsers, eine weitere Scrollleiste erschienen.

Webseitenbreite 2010

Die populärsten Auflösungen von Webseiten in 2010

Wie sollten Sie ihre Auflösungen planen

Um es gleich vorweg zu nehmen, es gibt keine allgemeingültige Antwort auf die Frage, wie Sie ihre Webseite planen sollten. Ich gebe Ihnen hier aber mal ein paar Ansätze, die sich in der Vergangenheit bewährt haben.

  1. Denken Sie darüber welches Ziel Sie mit ihrer Webseite verfolgen wollen. Sind dies Anfragen, dann sollten Sie ihren Fokus auf das Ausfüllen eines Formulars oder einen Telefonanruf legen. Sind dies Verkäufe, dann sollten Sie ihren Fokus auf den Verkaufsprozess legen. Egal welches Ziel Sie verfolgen, sorgen Sie dafür dass dieses messbar ist, so dass Sie langfristig entscheiden können, was funktioniert und was nicht.
  2. Denken Sie unbedingt darüber nach eine Marke zu werden, sofern Sie es nicht schon sind. Einher mit einer Marke sollten Sie sich darüber im Klaren werden, für was ihre Marke stehen soll. Wissen Sie dies, dann können Sie an ihrem Unternehmens-Erscheinungsbild (Corporate Design oder Identity) arbeiten. Mit diesem erhalten Sie Farbwerte und Schriften, die Sie für ihre Webseite verwenden können. Haben Sie diese bereits, um so besser, denn dann können Sie sofort zu Punkt 3 springen.
  3. Wenn Sie nicht wissen, was auf ihrer Webseite bereits gut funktioniert, machen Sie sich keine Gedanken über ihr zukünftiges Design. Die Zeit können Sie sich sparen, da die Nutzer eh anders mit der Seite interagieren werden, als Sie es wollen. Verwenden Sie hier lieber ein Standard-Design, welches Sie an das Aussehen ihres Corporate Design anpassen.
  4. Beobachten und Messen Sie unbedingt was auf ihrer Webseite passiert. Schauen Sie sich an was die Nutzer auf ihrer Webseite machen. Unterscheiden Sie hier unbedingt auf welchen Endgeräten die Nutzer ihre Webseite besuchen. Es gibt hierfür mehrere gute Tools mit denen Sie heute solche Auswertungen schnell bekommen, sofern Sie genügend Besucher haben (mindestens 1.000 pro Monat).

Haben Sie noch Fragen? Dann schreiben Sie diese einfach in die Kommentare. Ich beantworte diese sehr gerne.