Wie mir meine Website beim Verkauf hilft

Ich möchte heute von meinen Erfahrungen berichten, die ich seit 2 Jahren mit einer Präsentation auf meiner Website gemacht habe. Vor 2 Jahren entschied ich mich meine Verkaufspräsentation auf meiner Startseite (Homepage) meiner Website online zustellen. Damit die Präsentation verstanden werden konnte, nahm ich ein Video auf, in welchem ich einem virtuellen Interessenten erklärte, wie er an mehr Besucher auf seiner Website käme.

Wie mir meine Website beim Verkauf half

Die Vorgeschichte

Vor rund 2 Jahren zeigte ich die Präsentation, wenn man mich fragte, was ich den genau mache. Die Präsentation hatte ich zuvor in mehreren Gesprächen erarbeitet und anschließend ausgetestet. Als die Gesprächspartner meine Arbeit in groben Zügen verstanden, lies ich die Präsentation noch etwas optisch aufpolieren und stellte sie anschließend online.

Die ersten Reaktionen auf die Präsentation

Den ersten Hinweis, dass sich dadurch meine Gespräche verändern würden, erhielt ich von einem neuen Interessenten. Als ich ihm wie gewohnt die Präsentation zeigen wollte, winkte er ab und meinte er habe sich diese bereits auf meiner Website angesehen und hätte dazu noch ein paar Fragen. Dies war das erste Zeichen was mich dazu veranlasste zukünftig genauer hinzusehen und vor allem zu messen, was ab sofort wieviel Zeit in Anspruch nahm.

Wenige Wochen später erhielt ich einen zweiten Hinweis, dass durch die Präsentation auf meiner Homepage sich etwas verändert hat. Aufgrund einer Empfehlung sprach ich mit einem weiteren Interessenten. Auch dieser teilte mir mit, er habe sich das Video angesehen. Zusätzlich sagte er mir, ein paar meiner Beiträge in meinem Blog hätte er sich ebenfalls durchgelesen. Und er wäre nun der Ansicht ich könnte ihm weiter helfen.

Die Homepage als Verkäufer – was sich veränderte

In den darauf folgenden Monaten erhielt ich weiteres Feedback zu der Präsentation. Doch unter dem Strich kristallisierten sich 3 Punkte heraus, welche sich durch das Veröffentlichen der Präsentation verbessert hatten. Dies waren:

1. Kürzere Gesprächszeiten = Zeit sparen

Die Gesprächszeit wurde kürzer und ich sparte mir rund 15 bis 20 Minuten nur alleine dafür, die Präsentation zu zeigen. Zudem konnte ich im ersten Gespräch viele konkrete Fragen gleich beantworten, welche mir mein Gegenüber stellte.

2. Weniger Termine bis zum Vertragsschluss = Zeit sparen

Durch diese konkreten Fragen verringerten sich auch die Anzahl der Gespräche. Waren zuvor 3 bis 4 Kennenlerntermine fest bei mir eingeplant, sparte ich im Durchschnitte einen Termin, und zwar meistens diesen, bei denen man sich erst einmal abtastete. Ich bekam eine Art Vertrauensvorschuss aufgrund der Präsentation auf meiner Website.

3. Weniger Preisverhandlungen = mehr Umsatz pro Geschäft

Mit dem Vertrauensvorschuss kam es immer seltener zu Preisverhandlungen. Anstatt die Preise abzuklopfen, wurde darüber gesprochen, welche Hilfe man benötigte und wie man sich die Zusammenarbeit vorstelle. Erst zum Schluss sprach ich in vielen Gesprächen über die Kosten, was davor nicht der Fall war.

Mein Fazit: Die Website als Verkäufer

Kann eine Website aktiv verkaufen? Nach meinen Erfahrungen ja. Den größten Vorteil, welchen mir das Veröffentlichen der Präsentation jedoch einbrachte war, dass meine Website Vertrauen aufbaute, meiner Meinung nach einer der wichtigsten Voraussetzungen bei Geschäften im B2B Bereich.

Autor: Ronny Siegel

Hi, ich bin Ronny, einer von den beiden Geschäftsführern und Inhabern der Conversion Junkies. Ich beschäftige mich vor allem mit Inhalten (Content) und wie man diese verbessern kann. Zudem kenne ich mich sehr gut mit AdWords aus und finde dort immer neue Infos, die mir auch bei den Inhalten helfen. Und ich bin der Meinung, nichts ist besser als zu testen, weswegen ich mir bei den Inhalten und den AdWords Anzeigen auch das Nutzerverhalten gerne ansehe und auswerte. Wenn Sie Fragen zu diesem Beitrag haben, posten Sie die Frage bitte in die Kommentare. Ich beantworte diese sehr gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden (Datenschutzbedingungen)