Mit welchen Möglichkeiten hole ich mehr Besucher auf meine Webseite?

Um mehr Besucher auf die eigenen Webseite zu holen, sollte man zwischen zwei Strategien unterscheiden. Die erste Strategie findet man im Offlinebereich und die Zweite im Onlinebereich. Jede dieser Strategien zielt darauf ab, den Bekanntheitsgrad der Webseite und damit auch die Besucher auf einer Webseite zu steigern. Eine komplette Auflistung aller möglichen Varianten würde jedoch den textlichen Rahmen sprengen. Deswegen an dieser Stelle nur ein paar Beispiele wie man mehr Besucher auf seine Webseite holen kann.

Selbstverständlich ist es auch im Internet wichtig, über seine Webseite zu sprechen, sobald diese neu an den Start gegangen ist. Als einen der ersten Schritte empfiehlt es sich, Freunde, Bekannte, Verwandte oder Geschäftspartner per Mail anzuschreiben und diese auf die neue Webseite hinzuweisen, verbunden mit der Bitte um ein objektives Feedback. Hierdurch erhält die Webseite bereits die ersten Besucher und diese neuen Besucher fungieren zugleich als Beta-Tester der neuen Webseite um Schwachstellen herauszufinden. In der E-Mail sollte man natürlich den Link zur eigenen Webseite so hinterlegen, dass dieser sofort angeklickt werden kann. Keiner, auch Freunde, haben Lust dazu, erst komplizierte Markieren, Kopieren und Einfügen Prozeduren durchzuführen, um auf die Webseite zu gelangen.

Der nächste Schritt ist natürlich die aktive Bewerbung der neuen Webseite, wozu auch die E-Mail Adresse zählt. Ich kann es immer noch nicht verstehen, wenn Unternehmen auf ihren Visitenkarten eine t-online oder gmx.de Adresse verwenden, obwohl sie über eine eigene Webseite verfügen. Über einen einfacheren und preiswerteren Weg kann man seine Webseite nicht bewerben, wie über den Namen nach dem @ in der Mailadresse. Und dies sollte immer die eigene Webseite sein.

Auch eine ordentliche Signatur in jeder Mail kann den Bekanntheitsgrad der Webseite zum Beginn steigern und weitere Besucher auf die Webseite holen. Bei Unternehmen ist eine solche Signatur sowieso vorgeschrieben. Wenn man diese um weitere Daten ergänzt, wird niemand etwas dagegen haben. Aber auch hier sollte man beachten die Webseite inklusive der http:// und www. Informationen in der Signatur zu hinterlegen. Die meisten E-Mail Programme erkennen diese Information und wandeln diese sofort in einen Link um, was den Leser der E-Mail den Besuch auf der Webseite vereinfacht.

Neben diesen beiden ersten Mitteln, ist die Bekanntgabe der neuen Webseite auf sämtlichen Schriftstücken und Werbematerialien ein Muss für die Zukunft. Deswegen ist die Wahl eines einfachen Namens, den man schnell abschreiben kann, eine weitere Empfehlung. Webseitennamen mit komplizierten Verschachtlungen a la www.mustermann-friseur-musterstadt.de können abschreckend wirken. In der Zwischenzeit sind auch Fantasienamen kein Problem mehr. Hauptsache möglichst kurz und einfach. Eigennamen, also den eigenen Vor- und Zunamen sollte man nur wählen, wenn dieser sowohl mit als auch ohne Bindestrich noch verfügbar ist.

Wie sehen Sie dies? Welche Erfahrungen haben Sie mit diesem Thema?