Sitemap und XML Sitemap – Die wichtigsten Seiten für Suchmaschinen?

Sie haben eine eigene Webseite und sind vor Kurzem über den Begriff Sitemap gestolpert? Dann ist dieser Beitrag genau richtig für Sie. In diesem habe ich für Sie alle wichtigen Infos zu einer Sitemap und einer XML Sitemap verfasst: Was ist der Unterschied? Wie erstellen Sie Sitemaps? Und wie sagen Sie den Suchmaschinen, wo diese die Seiten finden? Wenn Sie weitere Fragen dazu haben, dann posten Sie diese einfach in die Kommentare. Ich beantworte diese sehr gerne.

Was ist der Unterschied zwischen einer Sitemap und einer XML Sitemap?

Den Unterschied zwischen einer Sitemap und einer XML Sitemap ist schnell erklärt. Die Sitemap sollte der Besucher über einen Klick auf Ihrer Webseite finden. Auf dieser erhält er eine Übersicht zu der Struktur der Inhalte auf Ihrer Website.

Eine XML Sitemap ist speziell für Suchmaschinen. Diese Sitemap können Sie bei den Suchmaschinen hinterlegen, so dass die Suchmaschinen die Inhalte Ihrer Webseite besser finden können.

Die Sitemap – Eine wichtige Seite für Besucher?

Die Sitemap war früher einmal eine wichtige Seite, nicht nur für Besucher sondern auch für Suchmaschinen. Über diese Seite konnte der Besucher einer Website schnell einen Überblick darüber erhalten, welche Infos er wo auf der Webseite findet.

Zudem hat die Sitemap auch den Suchmaschinen die Arbeit vereinfacht. Ein Suchmaschinen-Crawler arbeitet sich nämlich von der Startseite ausgehend über Links in die Tiefe der Webseite vor. Die Sitemap war auf der Startseite verlinkt und konnte so direkt von dem Crawler gefunden werden.

Wenn ich in der Vergangenheit spreche, dann hat das natürlich einen Grund. Denn heute hat eine Sitemap keine echte Bedeutung mehr für die Besucher einer Webseite. Die meisten Webseiten verzichten deswegen auf eine Sitemap. Ich habe mir hierzu auch einmal ein paar Analyticszahlen bei unseren Kunden angesehen. Bei den Kunden, deren Seite eine Sitemap hatten, betrugen die Aufrufe der Sitemap weniger als 0,1 Prozent. Der Anteil ist somit so gering, dass Sie keine Zeit mehr in die Sitemap investieren müssen.

Wozu Sie die Sitemap aber nutzen können ist, dass Sie damit auch heute Google dabei helfen die wichtigen Seiten zu benennen und diese zu finden. Das Beispiel mit dem Crawler hatte ich bereits erwähnt, denn diese arbeiten auch heute noch so. Hinzu kommt, dass Google die Wichtigkeit von Unterseiten einer Webseite danach einstuft, wieviele Klicks ein Nutzer theoretisch machen muss, um von der Startseite zu der Unterseite zu gelangen.

Mit einer Sitemap können Sie diesen Klickpfad verkürzen. Packen Sie deswegen alles in die Sitemap, was nicht über 2 Klicks zu finden ist und was gefunden werden soll.

Sitemap erstellen

Viele Systeme bieten Plugins an, mit denen man eine Sitemap automatisch erstellen lassen kann. Nutzen Sie diese Systeme und automatisieren Sie soviel sie können. Denken Sie immer daran, die Sitemap wird eh kaum von einem Nutzer angeklickt.

Besonders wichtig ist aber, dass neue Inhalte in die Sitemap kommen. Damit sorgen Sie für eine schnellere Indexierung der Inhalte, oder zumindest erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit dafür, dass die Inhalte im Index der Suchmaschinen landen.

Die XML Sitemap – Eine wichtige Seite für Suchmaschinen!

Die XML Sitemap ist für Suchmaschinen und sollte bei Ihrer Domain unter folgendem Pfad erreicht werden können: www.example.com/sitemap.xml.

Warum? Die meisten Suchmaschinen suchen nach einer solchen Datei und können mit deren Hilfe erfassen, welche Unterseiten Ihre Webseite hat.

Kennen Sie sich ein bisschen mit der Technik aus, können Sie die Sitemap auch in der robots.txt hinterlegen. Die Suchmaschinen lesen diese Datei aus und finden darüber die XML Sitemap.

Struktur einer XML Sitemap

Eine XML Sitemap folgt einem klaren Protokoll. Dieses finden Sie auf dieser Seite, sofern Sie sich dafür interessieren: https://www.sitemaps.org/de/protocol.html. Wenn Sie ein Shopsystem oder ein CMS wie WordPress nutzen, gibt es allerdings meistens entweder ein Tool oder eine Erweiterung, mit der Sie über das System automatisch eine XML Sitemap erstellen können.

XML Sitemap erstellen

Überlassen Sie das Erstellen einer XML Sitemap entweder einer Erweiterung oder einem Plugin des Systems, mit dem Sie arbeiten. Für die meisten Systeme gibt es solche Erweiterungen. Diese erstellen dann automatisch anhand Ihrer Seiten eine XML Sitemap und fügen neu hinzukommende Seiten an. Damit haben Sie immer eine aktuelle XML Sitemap, welche Sie den Suchmaschinen zur Verfügung stellen können.

Bei den Erweiterungen gibt es jedoch zwei Sachen zu beachten:

Packen Sie nur Unterseiten in die XML Sitemap welche auch von den Suchmaschinen gefunden werden sollen.

Begrenzen Sie die Anzahl der URLs in einer Sitemap auf 500 bis 1.000 und erstellen Sie dafür lieber mehrere Sitemaps, welche Sie durchnummerieren. Die Hauptsitemap verweist dann auf die Untersitemaps.

Als Notlösung gibt es einen weiteren Dienst von Google mit dem Sie eine XML Sitemap automatisch erstellen (https://www.xml-sitemaps.com/) lassen können. Das Tool arbeitet sich wie ein Crawler durch ihre Webseite durch und packt alle gefunden Seiten in eine XML Sitemap. Diese können Sie anschließend herunterladen und in Ihr Stammverzeichnis Ihrer Domain unter www.example.com/sitemap.xml hochladen.

XML Sitemap bei Google und Bing hinterlegen

Sobald Sie die XML Sitemaps erstellt haben, können Sie diese auch bei den Suchmaschinen hinterlegen. Sowohl Google als auch Bing haben dafür jeweils einen Dienst, der Webmastern dabei helfen soll ihre Webseiten besser zu machen.

Wenn Sie die XML Sitemaps bei den Suchmaschinen eintragen, ist dies aber keine Garantie dafür, dass die Seiten auch indexiert werden und somit in der Suche auftauchen. Allerdings erhalten Sie damit eine Übersicht, wieviele Seiten Ihrer Webseite sich bereits im Index der Suchmaschinen befinden.

Wie Sie Ihre Webseite bei den Suchmaschinen anmelden und Ihre XML Sitemap hinterlegen können, habe ich bereits in diesem Beitrag beschrieben. https://conversion-junkies.de/online-marketing/seo/xml-sitemap-suchmaschinen/

Haben Sie noch Fragen? Dann schreiben Sie diese einfach in die Kommentare. Ich beantworte sie sehr gerne.

Autor: Ronny Siegel

Hi, ich bin Ronny, einer von den beiden Geschäftsführern und Inhabern der Conversion Junkies. Ich beschäftige mich vor allem mit Inhalten (Content) und wie man diese verbessern kann. Zudem kenne ich mich sehr gut mit AdWords aus und finde dort immer neue Infos, die mir auch bei den Inhalten helfen. Und ich bin der Meinung, nichts ist besser als zu testen, weswegen ich mir bei den Inhalten und den AdWords Anzeigen auch das Nutzerverhalten gerne ansehe und auswerte. Wenn Sie Fragen zu diesem Beitrag haben, posten Sie die Frage bitte in die Kommentare. Ich beantworte diese sehr gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.