Welche Social Buttons dürfen auf einer Website nicht fehlen?

Auch wenn für viele der Begriff „Social Buttons“ nicht greifbar ist, sind sie in der Zwischenzeit ein wichtiger Bestandteil des Internets geworden. Der derzeit bekannteste Social Button ist der Facebook-Like Button, also die Schaltfläche mit dem Daumen der nach oben zeigt. Mit dieser Schaltfläche kann man, sofern man bei Facebook angemeldet ist, seinen Freunden mitteilen, was man gerade im Internet interessantes gefunden hat und was einem gefällt.

Wer erinnert sich noch an die Social Community „MySpace“?

Für Websites, die solche Buttons auf ihrer Webseite eingebunden haben, bedeutet dies, dass ein Besucher diese Webseite seinen Freunden empfiehlt. Diese neue Form des Empfehlungsmarketing, sollte man als Betreiber einer Webseite nicht unterschätzen. Selbst dann nicht, wenn man als Unternehmen über keine eigene Facebook Fanseite verfügt. Das Einbinden des „Like“-Button oder „Gefällt mir“-Button setzt schließlich nicht voraus, dass man als Betreiber einer Webseite auch bei Facebook angemeldet sein muss. Der Button richtet sich an Besucher der Webseite.

Beginnt man jedoch damit alle möglichen Social Buttons, wie den Facebook-Button, Twitter-Button oder seit Neustem auch den Google+ Button, dann kann man seine Webseite sehr schnell mit diesen Buttons förmlich zupflastern. Dem Nutzer entsteht dadurch nur ein untergeordneter Mehrwert, denn hier gilt, mehr ist nicht immer auch besser. Aufgrund der schnellen Veränderungen in den Social Communitys, oder wer kann sich noch an „MySpace“ erinnern, dem Schootingstar von 2006, ist die Wahl der Qual, welche Buttons man einsetzen soll, äußerst schwierig.

13 Prozent der deutschen Nutzer von Social Buttons, nutzen den Druck-Button

An dieser Stelle kann aber ein Blick auf das Nutzerverhalten auf anderen Webseiten helfen. Einer der sich auf diese Zahlen spezialisiert hat, ist die Webseite AddThis. Aufgrund eines Tools, erhält die Webseite regelmäßig Zahlen darüber, was die Besucher auf einer Webseite gerade für Social Buttons nutzen. Dabei unterscheiden sich die deutschen Ergebnisse in wichtigen Teilen vom Rest der Welt. Während in den USA und Großbritannien, Facebook und Twitter die ersten drei Plätze einnehmen, dominiert in Deutschland zwar auch noch Facebook, an dritter Stelle befindet sich jedoch der „Druck“ Button. Laut diesen Statistiken, nutzen in Deutschland 12,81 Prozent der Nutzer von Social Buttons, den Druckbutton, um sich die Informationen einer Webseite auszudrucken.

Was bedeutet dies als Betreiber einer Webseite? Man sollte den Druckbutton auf einer Webseite auch heute noch nicht unterschätzen. Wenn man einen solchen Button nicht auf seiner Webseite integriert, dann verwehrt man einen nicht unerheblichen Teil der Besucher auf der Webseite einen Service, den diese gerne in Anspruch nehmen würden. Wer somit darüber nachdenkt auf seiner Webseite, Social Buttons einzubinden, sollte den Druck-Button nicht vergessen.