Wie Sie die Aufrufe in ihrem YouTube Kanal erhöhen können

In diesem Beitrag erzähle ich Ihnen von einem Projekt, das ich über sechs Monate bei YouTube durchführte. Ursprünglich wollte ich mit dem Projekt herausfinden, ob viele kurze Filme besser geeignet sind oder sich ein langes Video auszahlt. Welche Erkenntnisse ich aus dem Projekt gewann, erfahren Sie jetzt.

Wie ich auf die Idee zu dem Projekt kam

Die Idee für das Projekt kam mir bei einer Videosession beim YouTuber Gronkh. Dieser veröffentlicht auf einem seiner YouTube-Kanäle Lets Play Videos. In diesen Videos spielt Gronkh ein Computerspiel. Aufgrund der Länge der Spiele, teilt er diese Videos in mehrere Einzelvideos mit einer Länge von rund 15 Minuten.

Durch andere Videos wusste ich jedoch, dass diese Videos für viele Nutzer zu lang sind. Nach meinen Beobachtungen werden Videos mit einer Länge von unter einer Minute besonders gern angeklickt. Ich war deswegen über die Zahlen bei den Videos von Gronkh sehr verwundert. Bewegten sie sich doch zum Teil im sechsstelligen Bereich.

Aus diesem Grund wollte ich wissen, was geschieht, wenn ich kurze Videos in einer Art Lets Play zu einer Serie verknüpfe und diese einzeln bei YouTube veröffentliche?

Vor dem Projektstart

Welche Videos ich für das Projekt verwendete

Als Videomaterial diente mir ein Ausflug zu einer Tempelanlage auf Malta. Dort drehte ich das Material für mein Projekt unter der Maßgabe, anschließend dieses Projekt durchzuführen und gleichzeitig über die Anlage zu berichten.

Aus den Einzelvideos erstellte ich ein Gesamtvideo mit demselben Inhalt. Ich hatte für das Projekt 17 Einzelvideos mit einer Länge von rund 40 Sekunden pro Video und ein Gesamtvideo mit einer Länge von rund 10 Minuten. Diese Videos lud ich bei YouTube hoch und verknüpfte die Einzelvideos zusätzlich zu einer Playlist.

Welche Daten ich in welchem Zeitabstand messen wollte

Mich interessierten 3 verschiedene Daten, die ich bei YouTube messen wollte. Dies waren die Anzahl der Aufrufe der Einzelvideos im Verhältnis zu den Aufrufen des kompletten Video, die generierten Bewertungen für die Videos und die Kommentare.

Ich entschied mich, diese Zahlen 14-tägig über einen Zeitraum von sechs Monaten zu erheben, da bereits nach wenigen Tagen abzusehen war, dass die Videos nicht all zu viel Aufrufe generieren würden.

Meine Prognose vor dem Projektstart

Ich ging davon aus, dass die Einzelvideos mehr Aufrufe erhalten würden. Ich rechnete aber auch damit, dass das komplette Video mehr Bewertungen und Kommentare bekäme.

Projektstart

Verlauf des Projekts zu bestimmten Stichtagen

15.03.2013: An diesem Tag erstellte ich das komplette Video und lud alle Einzelvideos sowie das komplette Video bei YouTube hoch. Ich erstellte zudem die Playlist aus den Einzelvideos.

29.03.2013: 14 Tage später wurden die Einzelvideos insgesamt 15mal aufgerufen und das komplette Video 3mal. Dies bedeutete, einige der Einzelvideos hatten nach 14Tagen noch keinen einzigen Aufruf.

11.05.2013: Nach rund 2 Monaten erreichten die Einzelvideos erstmalig die 50er Marke. Das komplette Video hatte an diesem Tag gerade einmal sechs Aufrufe erlangt. Zudem gab es bisher keine einzige Bewertung und keinen einzigen Kommentar zu den Videos.

21.06.2013: Sechs Wochen später konnten die Einzelvideos bereits über 100 Aufrufe zählen. Das Gesamtvideo hatte zu diesem Zeitpunkt 10 Aufrufe erreicht und wurde somit im Verhältnis zu Einzelvideos immer seltener aufgerufen.

03.08.2013: Der schlagartige Anstieg bei den Aufrufen zwischen dem 11.05 und dem 21.06. setzte sich in dieser Form nicht fort. In den Sommermonaten stagnierten die Aufrufe. Die Einzelvideos generierten in diesem Zeitraum gerade einmal 11, das komplette Video nur 2 Aufrufe in sechs Wochen.

14.09.2013: Am 14.09. beendete ich die Messungen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Einzelvideos insgesamt 146 Aufrufe und das komplette Video 16. In den sechs Monaten wurden keine Bewertungen und keine Kommentare generiert.

Aufrufe YouTube

Videoaufrufe im 14tägigen Rhythmus

TagAufrufe EinzelvideosAufrufe Gesamtvideo
29.03.2013153
13.04.2013264
27.04.2013266
11.05.2013596
25.05.2013857
08.06.2013889
21.06.201310410
06.07.201311011
20.07.201311312
03.08.201311512
17.08.201313015
31.08.201314515
14.09.201314616

Nach dem Projekt

Meine Vermutung, dass die Einzelvideos mehr Aufrufe als das komplette Video erzielen würden, hat sich bestätigt. Was nicht eintrat, waren Bewertungen und Kommentare. Diese blieben bei diesem Projekt vollkommen aus.

Als ich mir die Aufrufe der Einzelvideos genauer ansah, stellte ich jedoch fest, dass nur eines der Einzelvideos mehr Aufrufe erhielt, als das komplette Video. Betrachte ich die Videos einzeln, sehen die Aufrufe des kompletten Videos im Verhältnis zu den jeweiligen Einzelvideos sehr gut aus.

Aufrufe Einzelvideos

Was ich aus dem Projekt lernte und welche Empfehlungen ich gebe

Mehr Aufrufe bei Youtube durch Videoschnipsel

Die Idee, mehrere kurze Videosequenzen bei Youtube hochzuladen, um darüber mehr Aufrufe zu erzielen, scheint derzeit zu funktionieren. Bei anderen Projekten handhabe ich dies in der Zwischenzeit ebenso. Ich filme die entsprechenden Sequenzen und lade diese unbearbeitet bei YouTube hoch.

Sofern bei den Videos am Anfang oder Ende etwas weggeschnitten werden muss, bearbeite ich dies mit Hilfe der Bearbeitungsfunktion von Youtube. Passen die Einzelvideos, verknüpfe ich sie anschließend über den YouTube Editor zu einem Gesamtvideo.

Die Einzelvideos und das Gesamtvideo lasse ich anschließend in der öffentlichen Suche von YouTube Aufrufe generieren. Die Einzelvideos werden zudem zu einer Playlist zusammen gefasst.

Noch mehr Aufrufe durch Hinweise in den Videos

Um den Nutzer nicht mit allzuvielen Ladezeiten durch die vielen Einzelvideos zu nerven, integriere ich anschließend in den Einzelvideos einen Hinweis, wo man das komplette Video finden kann. Auch dies ist bequem über Youtube möglich. Der Nutzer hat damit die Möglichkeit, sich einen Ausschnitt anzusehen, von dem er meint, er könnte für ihn interessant sein. Oder er erhält erst einmal eine Art Einblick, was ihn überhaupt erwartet.

Anschließend kann er entscheiden ob er sich das komplette Video ansehen möchte oder es bleiben lässt. Die Einzelvideos betrachte ich somit als einer Art Trailer, dessen Ziel es ist, die Nutzer auf das komplette Video zu lenken.

Haben Sie Fragen?

Vielen Dank erst einmal für das Lesen des Beitrages. Ich hoffe, er konnte Ihnen weiter helfen.

Sie haben Fragen zu diesem Beitrag, dann schreiben Sie diese bitte in die Kommentare. Ich werde Ihre Fragen gerne und so schnell wie möglich beantworten.