Wie kann ich meine Marke im Web stärken?

Mit Sicherheit kennt so ziemlicher jeder den Slogan “Ich liebe es”. Richtig dieser stammt von McDonalds. Und McDonalds schaffte mit diesem Slogan eine eigene Wortmarke zu etablieren. In Internetkreisen wird dies hierzulande auch gerne mal als “Brand” bezeichnet. Wortmarken eignen sich hervorragend dafür, komplizierte Firmennamen oder bestimmte Ausdrücke mit einem Unternehmen zu verbinden. Besonders einfach wird dies mit Hilfe des Internets, denn entgegen McDonalds verfügt natürlich nicht jedes Unternehmen über ein solches umfangreiches Werbebudget. Welcher Aufwand dafür nötig ist, dies zeigt der folgende Erfahrungsbericht

Die Idee: Schaffe eine Landingpage und alles wird gut

Die Idee eine eigene Marke im Web mit Hilfe einer statischen Landingpage (einfache Webseite ohne Navigation und weitere Inhalte) zu stärken, wurde mir vor wenigen Monaten von einem Interessenten unterbreitet. Man war der Ansicht, wenn man ein Slogan als Marke ausbilden möchte, würde hierzu eine einfache Seite im Web genügen. Die Idee widerspräche allerdings der Funktionsweise von Suchmaschinen und heute kann ich mit Sicherheit sagen, dies ist auch so. Jedoch wirkte sich der Slogan, der für die Landingpage verwendet wurde, positiv auf die eigene Firmenseite aus und schuf eine Wort-Marke.

Bleiben wir noch einmal kurz bei dem Beispiel von McDonalds. Mit dem Slogan “Ich liebe es” schuf McDonalds eine Wort-Marke, die mit dem Unternehmen verbunden ist. Gibt man diesen Slogan in die Suche der Suchmaschinen ein, erscheinen sofort Ergebnisse von McDonalds. Dazu muss man die Wortmarke weder irgendwo anmelden, registrieren noch über die jeweilige Domain verfügen. Denn auch im Beispiel von McDonalds, ist McDonalds nicht Inhaber der Webseite: “ich-liebe-es.de”. Für die Bildung der Wortmarke musste somit eine Offlinewerbekampagne genügen.

Die Umsetzung: Eine einfache Offlinekampagne stärkt die Wortmarke

Wir testeten dies vor kurzem für ein kleines Unternehmen mit fünf Mitarbeitern. Als Onlinemaßnahmen wurde die Domain registriert und auf dieser eine Landingpage installiert. Von dieser Landingpage gelangte man auf die eigentliche Unternehmenswebseite. Weitere Onlinemaßnahmen fanden nicht statt. Gleichzeitig erfolgte jedoch eine Offlinekampagne in Form von Flyern und Autowerbung, also Maßnahmen welche die meisten Unternehmen täglich nutzen. Auf den Flyern und der Werbung auf den Fahrzeugen wurde immer mit dem Slogan geworben. Der Name des Unternehmens trat bewusst in den Hintergrund.

Die Auswirkungen: Die Webseite des Unternehmens rankte besser

Die Webseite (die Landingpage) mit dem Slogan erfreute sich in den darauffolgenden Monaten einigen Zugriffen. Die Anzahl hielt sich jedoch weit hinter den Erwartungen zurück (wir sprechen hier von rund 10 bis 20 Zugriffen auf der Webseite pro Monat). Was jedoch geschah, die Zugriffe wirkten sich direkt auf die Suchergebnisse der Suchmaschinen aus. Gab man den Slogan vor wenigen Monaten in den Suchmaschinen ein, fand man die Webseite mit dem Slogan (Landingpage) irgendwo zwischen der fünften bis zehnten Seite. Daran hat sich auch jetzt noch nichts geändert. Jedoch wird unterdessen bei Eingabe des Slogans, die Unternehmensseite auf der ersten Seite der Suchmaschinen angezeigt. Dies bedeutet im Umkehrschluss, auch bei kleinen Unternehmen kann man mit wenigen Zugriffen und den passenden Slogan, schnell eine Marke im Web etablieren.

Zusätzlich bestätigt dies auch die Aussagen von Google, relevante Ergebnisse abbilden zu wollen. Die Landingpage mit dem Slogan stellte für die Nutzer keinen Mehrwert dar. Trotzdem erkannten die Suchmaschinen, dass einige Menschen mit Eingabe des Slogans in den Suchmaschinen ein Unternehmen suchten. Wir werden in den nächsten Monaten diese Entwicklung weiter beobachten.

Autor: Ronny Siegel

Hi, ich bin Ronny, einer von den beiden Geschäftsführern und Inhabern der Conversion Junkies. Ich beschäftige mich vor allem mit Inhalten (Content) und wie man diese verbessern kann. Zudem kenne ich mich sehr gut mit AdWords aus und finde dort immer neue Infos, die mir auch bei den Inhalten helfen. Und ich bin der Meinung, nichts ist besser als zu testen, weswegen ich mir bei den Inhalten und den AdWords Anzeigen auch das Nutzerverhalten gerne ansehe und auswerte. Wenn Sie Fragen zu diesem Beitrag haben, posten Sie die Frage bitte in die Kommentare. Ich beantworte diese sehr gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden (Datenschutzbedingungen)