Wie erstelle ich ein Child Theme in WordPress

WordPress Child-Themes erweitern Funktionen und Design Anpassungen eines anderen Themes. Durch das abgeleitete Theme können Updates problemlos eingespielt werden und so bleiben eigene Anpassungen unberührt. Diese Methode hat sowohl Vor- als auch Nachteile.

Vorteile von Child Themes

Als größter Vorteil sehe ich die Updatefähigkeit der abgeleiteten Designs. In unregelmäßigen Abständen werden Beispielsweise die Standard Theme von WordPress selbst bearbeitetet und in einer neuen Version zur Verfügung gestellt.
Habe ich nun dieses Theme als Basis genutzt ohne eine Child Theme zu nutzen werden bei einem Update alle Anpassungen überschrieben. Mit einem vererbten-Theme ist man auf der sicheren Seite und kann problemlos neue Versionen eines Theme einspielen.

Theme Frameworks

Diese Frameworks stellen viele Funktionen und Möglichkeiten für sein WordPress Blog zur Verfügung. Diese Systeme basieren auf der Methode der Vererbung. Dabei wird auf Basis des Frameworks eine Codebasis zur Verfügung gestellt und Designer können damit Ihre grafischen Anpassungen update sicher erstellen und auch Verkaufen.

Nachteile von Child-Themes

Wo es Vorteile gibt muss es auch Nachteile geben, auch so bei Child Themes. Es werden mehrere CSS Dateien geladen und gerendert, was sich in der Geschwindigkeit einer Webseite niederschlagen kann.
Zudem werden müssen spezielle CSS Klassen explizit angesprochen werden um diese zu ändern.

Kurz Zusammengefasst sind diese die 3 Nachteile:

  1. Mehr zu ladende Dateien und damit mehr Traffic für den Besucher
  2. Mehr Anfragen, weil mehrere unterschiedliche Dateien geladen werden
  3. Aufwändigeres anpassen des Designs durch Child Theme

Für Punkt 1 und 2 gibt es jedoch eine elegante Lösung. Um die Geschwindigkeit zu optimieren werden beispielsweise mit dem Plugin wp_minify Javascript und Css Dateien in WordPress komprimiert.

WordPress Child Theme in 3 + 1 einfachen Schritten

    1. neuen Order mit Namen des Themes erstellen

      neues Child Theme erstellen

      Als Grundlage für ein neues abgeleitetes Theme ist ein neuer Ordner mit ausgewähltem Name

    2. style.css im angelegten Ordner erstellen

      Quelle: WordPress.org

      Die angegebenen Zeilen müssen nur an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Diese Informationen werden dann im WordPress unter Design -> Themes angezeigt.

      Template: Hier muss der Name des Eltern Themes eingefügt werden.

      Wichtigste Teil in diesem Schritt ist das @import url(). Damit wird das Stylesheet der Eltern Themes geladen.
      Dieses kann dann in den folgenden Zeilen Überschrieben werden.

    3. Functions.php erstellen

      functions.php erstellen

      Neben der style.css muss nun auch die functions.php erstellt werden.

    4. Screenshot erstellen des Themes

      Im Grund sind wir hier bereits fertig und können mit unserem neuem Theme arbeiten. Unter Design -> Themes kann nun unser Design ausgewählt werden. Alle anderen Theme haben aber ein hübsches Vorschaubild. Um dieses Bild ebenso zu erstellen brauchen wir ein Bild in der Auflösung 600×450, dieses Bild wird jedoch nur in der Größe 300×225 angezeigt und kann daher auch minimiert werden.

      Vorschaubild für unser Theme erstellen

      Vorschaubild für unser Theme erstellen

Mit diesen einfachen Schritten können wir ein Child Theme ableiten und bei Updates werden unsere Änderungen nicht überschrieben. Ein weiterer Vorteil bei der Benutzung von WordPress wie ich finde