Gutschein und Rabatt Fake bei deutschen Onlinehändlern

Es tauchen derzeit im Netz Webseiten auf, die Rabatte, Coupons und Gutscheine von mehreren deutschen Onlinehändlern versprechen. Diese Seiten ranken in Google sehr gut bei den Suchen nach Rabatten und Aktionen von Onlinehändlern. Alle Seiten sind Fakeseiten und verfolgen 2 derzeit erkennbare Ziele: Geld verdienen über Werbung oder Adressen sammeln von Nutzern.

Wie uns ein Onlinehändler mitteilte, erhält er derzeit mehrere Anfragen von Kunden wie man den Rabattcode im Shop einlösen kann oder wo man die Rabattcodes für das Angebot erhält. Der Händler wusste aber nichts von einer Rabattaktion, da er keine initiiert hatte. Die angeblichen Rabattaktionen für den Händler werden derzeit über diverse Webseiten versprochen, bei denen sich die Betreiber alle im Ausland befinden.

So funktioniert der Betrug

Die Webseiten die ich gesehen habe, scheinen alle automatisiert erstellt. Hierzu werden mittels einem Bot alle relevanten Daten von den Webseiten der Shopbetreiber gezogen und in einem vorgegebenen Design integriert. Zusätzlich werden Texte automatisch generiert, welche wichtige Schlagwörter wie: “Rabattcode”, “Coupon”, “Promo-Code” oder “Gutschein Coupon” beinhalten. Mit diesen Begriffen versucht man bei Google auf den vordersten Plätzen zu ranken um Besucher abzugreifen.

So verdienen die Fakeseiten Geld

Geld verdienen mit Werbung

Bei 2 Seiten, welche ich gesehen habe, versuchen die Betreiber der Website über eingeblendete Werbung Geld zu verdienen. Die Betreiber versuchen über eine gute Position bei Google viele Besucher und damit auch viele Klicks auf die Werbung zu erhalten.

Geld verdienen mit E-Mail Adressen

Eine chinesische Seite mit einer .de Domain versucht dagegen E-Mail Adressen der Besucher zu erhalten. Man kann sich nach nur einem Klick auf die Aktion sofort in einen Newsletterverteiler eintragen. Ich gehe davon aus, dass diese Adressen anschließend verkauft und/oder für gezielte Werbeaktionen missbraucht werden.

Was kann man gegen die Fakeseiten unternehmen?

Als Shopbetreiber

Wenn man keine Aktion laufen hat, sollte man Fragende auf die Fakeseiten hinweisen. Zusätzlich kann man auch über seine Social Community Kanäle eine kurze Info dazu versenden.

Als Besucher der Webseiten

Bei den Webseiten mit der Werbung sollte man diese einfach wieder verlassen. Man erkennt diese Webseiten daran, dass sie sehr viele Werbebanner eingebunden haben.

Bei Webseiten, bei denen man sich in E-Mail Listen eintragen kann, sollte man unbedingt die Finger davon lassen.

Was immer hilft ist die Suche nach einem Impressum. Existiert keins oder der Betreiber befindet sich nicht Deutschland, sollte man die Finger von der Seite lassen.

Liste der Rabatt Fake Seiten

Hier die Seiten welche wir bisher gefunden haben. Wenn ihr weitere kennt, postet diese einfach in die Kommentare. Ich ergänze diese dann gerne:

  • rabattcode-gutschein.com
  • mmodm.com
  • allecodes.de
  • aktuelle-gutscheincode.com
  • gutscheincodeshop.com
  • aktionsangebot.com
  • rabattcodes.info
  • gutscheinerabatte.net

Autor: Ronny Siegel

Hi, ich bin Ronny, einer von den beiden Geschäftsführern und Inhabern der Conversion Junkies. Ich beschäftige mich vor allem mit Inhalten (Content) und wie man diese verbessern kann. Zudem kenne ich mich sehr gut mit AdWords aus und finde dort immer neue Infos, die mir auch bei den Inhalten helfen. Und ich bin der Meinung, nichts ist besser als zu testen, weswegen ich mir bei den Inhalten und den AdWords Anzeigen auch das Nutzerverhalten gerne ansehe und auswerte. Wenn Sie Fragen zu diesem Beitrag haben, posten Sie die Frage bitte in die Kommentare. Ich beantworte diese sehr gerne.

12 Gedanken zu „Gutschein und Rabatt Fake bei deutschen Onlinehändlern“

  1. scheinen auch nur mailadressen zu sammeln:
    rabattcodes.info
    gutscheinerabatte.net

    Man muß angeblich nen Kommentar abgeben, um den code zu erhalten. Nach Abgabe eines Kommentars lädt die Seite neu und fertig. Es wird kein code angezeigt.

  2. Warum schließt Google diese Seite nicht aus dem Index raus? Ich habe gestern auch in meinem Blog darauf hingewiesen, da auch unser Onlineshop betroffen war. In unserem Fall waren es die Seiten

    gutscheincodeshop.com
    aktionsangebot.com

    Was wir jetzt versuchen ist, dass wir Inhalte generieren, bei denen die Keywords “Tonerdumping” und “Gutschein” vorkommen, damit diese Seiten dann durch ein besseres Ranking die Fakeseiten verdrängen. Es wäre aber toll, wenn Google hier ebenso rigoros vorgehen würde wie beim Penguin-Update.

  3. Hallo habe einen Onlineshop, ein Kunde hat etwas bestellt und noch darauf hingewiesen den Gutscheincode zu berücksichtigen: L7P9Y1O Ich bitte um Berücksichtigung des 7% Rabattcode laut aktuelle-gutscheincode.com
    Kenne die Seite nicht und habe mich dort nie angemeldet oder registriert. Im Impressum der Seite steht nichts drin, keine Adresse oder Telefonnummer.

    MfG Jocchen

    1. Genau das habe ich jetzt auch !!!
      Und bei Google sofort oben in der Suche zu finden wenn man fellness Shop Gutscheine eingibt !
      Erste Kunden beschweren sich das der Code nicht funktioniert !

  4. Und was mache ich, wenn ich mich da eingetragen habe? Ich komme da mit meinem richtigen Namen und bekomme meinen Kommentar bei Werbeaktionen-Codes einfach nicht raus….. habe aber auch keinen Gutscheincode geschickt bekommen. Jetzt haben die aber meine E-Mail-Adresse…

    1. Da hilft dann nur noch ein Wechsel der E-Mail Adresse. Aus der Datenbank bekommen sie diese nicht mehr raus.

      Ich rate auch davon ab, sich versuchen dort abzumelden. Damit verifizieren Sie nur noch einmal ihre Mailadresse.

      Ein Check ob sich ihre Mailadresse schon in diversen Verteilern befindet, können Sie hier prüfen lassen:
      https://sec.hpi.de/leak-checker/search

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.