Inhalte schnell und einfach richtig umleiten

Nichts ist so beständig wie der Wandel sagte schon Heraklit von Ephesos. So auch im Internet und beim Bloggen. Inhalte werden verschoben, zusammengeführt oder die Url wird einfach geändert. Ich möchte euch zeigen, wie so etwas schnell und einfach gelöst werden kann.

Never touch a running system

Diesen Spruch höre ich meist von Programmierern und er hat auch seine Berechtigung. Wer nichts ändert, kann auch nur wenig kaputt machen.
Vor allem, wenn es sich um alte und undokumentierte Systeme handelt, sollten die Hände davon gelassen werden. Ähnlich ist es bei der Url Stuktur von Webseiten (Blogs). Liegt kein triftiger Grund für eine Änderungen vor, lasst es!

Wenn doch? Dann richtig!

In bestimmten Situationen lässt sich die URL Struktur nicht problemlos beibehalten. Wenn ich an diesen Punkt angelangt bin, muss mit Bedacht gehandelt werden. Zerstöre ich meine URL Struktur und habe nicht einmal eine 404- Seite kann ich im schlimmsten Fall den Großteil meiner Besucher über Suchmaschinen verlieren. Lebe ich von diesen Sachen, ist eine solche Änderung auch Existenz bedrohend. Ich möchte niemanden Angst machen, sondern nur über die Wichtigkeit aufklären. Selbst große Onlineshops schenken dieser Problematik nicht immer die höchste Aufmerksamkeit.
Mit WordPress gibt es Hilfsmittel, die auch dem Laien eine sichere Umstellung ermöglichen.

3 Möglichkeiten, um Inhalte umzuleiten

Es gibt immer mehrere Möglichkeiten und so auch in diesem Fall: Jede hat Ihre Vor- und Nachteile.

SEO Plugin von Yoast

Das SEO Plugin von Yoast ist ein wahnsinnig gutes Tool, wenn es um SEO geht. Auch für die Weiterleitung von Inhalten bietet es eine Möglichkeit.
Ronny Siegel hatte bereits im Beitrag “Umzug Beiträge in WordPress – Wie kann ich meinen Blog teilen?” erklärt, wie Weiterleitungen mit diesem Plugin gemacht werden.

Nachteile:

  • Urls können nur von vorhanden Beiträgen weitergeleitet werden.
  • Die Weiterleitung wird durch WordPress ausgeführt und nicht durch die Htaccess.

.Htaccess

Wie gerade erwähnt, ist eine Weiterleitung durch die .Htaccess einer Weiterleitung durch WordPress vorzuziehen.
Warum? Bei der Weiterleitung innerhalb von WordPress, werden so fast alle Funktionen durchlaufen wie bei einem Seitenaufruf.
Nachdem mittels WordPress weitergeleitet wurde, muss dieser Prozess erneut erledigt werden. Bei wenigen Aufrufen der Weiterleitungen ist das unproblematisch. Steigt die Anzahl, steigt auch die Belastung für den Server. Diese Belastung kann auch zu einer “langsamen” Webseite führen.
Die Weiterleitung in der .htaccess wird vor diesem Prozedere ausgeführt und uns erspart das beschriebene Szenario Serverlast.

WordPress Plugin: Redirection

Das Plugin von John Godley bietet eine umfassendes Möglichkeit verschiedene Weiterleitungen zu erstellen. Neben der eins zu eins Weiterleitung von alten und neuen Inhalten gibt es auch die Möglichkeit der variablen Weiterleitung. Sogenannte Regular Expressions lassen viele oder dynamische Inhalte mit einer Regel umleiten. Dies kann die Umleitung jeder einzelnen Seite auf einen Eintrag minimieren. Zudem erhalte ich eine Übersicht der Anzahl von Weiterleitungen.

  • Die Weiterleitung wird durch WordPress ausgeführt und nicht durch die Htaccess.
  • Die Statistik Funktionen füllen die Datenbanken enorm!

Eine chic Lösung statt Kompromisse

Ich sehe in der Kombination zwischen der .htaccess und dem Redirection Plugin eine sehr gute Lösung. Die aufgezählten Kritikpunkte wird John Godley auch gesehen haben und hat in sein Plugin ein Export für die Htaccess erstellt. Damit kann ich meine Umleitungen und Regular Expression mittels der Statistik testen und anschließend Ressourcensparend in die Htaccess verpacken.

htaccess-regeln-exportieren
Die Umleitungsregeln können exportiert oder direkt in die .htaccess gespeichert werden.

Eine Anmerkung für Experten habe ich noch, auch der Weg über die Htaccess ist nicht der goldene Weg. Performanter ist der Weg über die php.ini

So erstelle ich eine Umleitung in WordPress

WordPress Inhalte einfach und schnell weiterleiten

 

Inhalte von WordPress weiterleiten. Alte Inhalte können zusammengefügt, umgezogen oder gelöscht werden. In allen 3 Fällen sollten die alten Inhalte auf das neue Ziel weitergeleitet werden.

Autor: Marcus

Ich bin einer von zwei Geschäftsführern der Conversion Junkies. Zu meinen Themenschwerpunkten gehört das technische SEO, Entwicklungen im E-Commerce und Programmierung von Shopware und WordPress Plugins. Dieses Wissen gebe ich in Schulungen und Consultings gern weiter. Nutzen Sie die Kommentarfunktion für Ihre Fragen. Ich antworte darauf gern. Oder schreiben Sie mir eine E-Mail an marcus@conversion-junkies.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden (Datenschutzbedingungen)