White screen of Death – WordPress funktioniert nicht mehr!

Regelmäßig updaten sollte jeder, doch bei regelmäßigen Updates kann es auch mal zu Problemen kommen. Tritt dieser Fall ein, erscheint WordPress nur noch im weißen Gewand ohne alles. Aber was tun, wenn der sogenannte “White Screen of Death” zugeschlagen hat?

Fehler bei Updates

Sollte während des Updatevorgangs etwas passieren, gibt es zwei Möglichkeiten: Backup einspielen und erneut versuchen. Oder die neueste WordPress Version herunterladen und über den FTP einspielen. Ruft Ihr die Webseite anschließend auf, erhaltet Ihr meist die Meldung, dass die Datenbank veraltet ist und aktualisiert werden muss. Gesagt getan, neue WordPress Version, fertig.

Probleme bei der Kompatibilität

Aus meiner Erfahrung sind die Updates von WordPress sehr sicher. Ich hatte nur in den wenigsten Fällen auf die oben beschriebenen Methoden zurückgreifen müssen.

Doch letztens muss ich ein Corporate Blog eines Kunden aktualisieren, welcher laut Versionsnummer noch in einem anderen Zeitalter lebte.
Backup war gemacht und nun ging es an die Updates von WordPress selbst den Themes und der genutzten Plugins.
Da ich bisher bei der Plugin Konstellation keine Probleme hatte, habe ich die Updates alle gleichzeitig erledigt.
Willkommen: White Screen of Death!

WordPress aktualisiert – Fehler – Was nun?

Ich war mir sehr sicher, dass das WordPress Update nicht Schuld war. Aber woher kommt nun der Fehler? Normal empfehle ich den Plugin Ordner umzubenennen.
Den Plugin Ordner findet Ihr unter wp-content. Sollte es weiterhin Probleme geben deaktiviert das Theme durch umbenennen. Diese beiden Sachen können neben einem fehlerhaften WordPress Update zur weißen Seite führen.

In meinem Fall aktivierte ich Plugin für Plugin bis ich den Übeltäter gefunden hatte. Nachdem ich den Fehler gefunden hatte, habe ich eine ältere Version des Plugins gesucht und eingespielt. Gleicher Fehler -> White Screen of Death.

Jetzt muss ich mir etwas anderes überlegen als mit dieser Standard Variante zu arbeiten. So logisch wie die Lösung auch ist, ich hatte vorher nie direkt daran gedacht den White Screen of Death damit zu bekämpfen.

Error Reporting

PHP bietet die Möglichkeit erzeugte Fehler und Warnungen anzuzeigen. WordPress selbst unterbindet dies standardmäßig, um bei Fehlern zu viele Informationen an Unbeteiligte zu liefern. Daher ist die Konstante WP_DEBUG auch als false also inaktiv definiert.
In unserer Situation können wir in der config.php diese Konstante auf true setzen. Damit erhalten wir alle Fehlermeldungen.

Wer sich etwas mit PHP auskennt, wird so schnell den Fehler finden.
In meinem Fall hat das Theme die gleiche Funktion genutzt wie in einem PLugin. Durch denn doppelten Funktionsnamen kam es zu einem Fehler und der damit verbundenen weißen Seite.

Fehler nur für sich Freischalten

Mit diesem PHP Code Snippet kann die Konstante nur für uns gesetzt werden. Damit erhalten nur wir die Erfolgs verbrechenden Fehlermeldungen und alle anderen die weiße Seite.

Der Wert 186.15.2.21 ist eine fiktive IP Adresse und muss durch eure IP Adresse ersetzt werden. Nicht die des Servers sondern von euch als Benutzer!