Die perfekte Onlineshop Navigation?

Die Navigation ist vergleichbar mit einer Brücken, sie verbindet. Ohne eine passende Navigationstruktur kann der Kunden schlechter navigieren und verliert dabei schnell die Lust und die nötige Motivation zu einem Einkauf. Darauf sollten Sie bei Ihrer Navigation achten!

Die Anzahl der Navigationspunkte

Mehr hilft mehr ist wie im Krafttraining nicht immer die optimale Herangehensweise. Vor allem sollte bei der ersten Ebene einer Onlineshop-Navigation gewissenhaft ausgewählt werden. Bei der genauen Anzahl gehen die Meinungen stark auseinander.

Die Millersche Zahl

Bei der Millerschen Zahl wird von der optimalen Anzahl von 7 plus minus 2 gesprochen. Dieser Ansatz beruht jedoch nicht auf der visuellen Aufnahmefähigkeit eines Menschen sonder auf die Fähigkeit des Ultrakurzzeitgedächtnisses. In anderen Aussagen wird von deutlich mehr Möglichkeiten gesprochen.
Ein klares Richtig oder Falsch gibt es in meinen Augen nicht.

Meine Formel: 5 bis 7 + 1

Unabhängig von den widersprüchlichen Aussagen habe ich meine eigene Formel.

5 bis 7 + 1

Dabei nutze ich die das Sieben-Phänomen als Höchstwert und definiere 5 als Minimum. Dies entspricht auch in gewisser Form der Millerschen Zahl.
Zu den fünf bis sieben Kategorien kommt meist noch die “Startseite” hinzu. Ich selbst finde die klassische Variante von “Home” oder “Startseite” eher unnütz. Über das Logo komme ich in mehr als 90% der Fälle ebenso auf die Startseite. Deshalb tendiere ich dazu die Startseite als Icon zu hinterlegen.

Erste Ebene vs weitere Ebenen

Diese Ansätze nutze ich nur für die erste Ebene. In der zweiten Ebene kann ein sogenanntes “Mega Navigation” genutzt werden. Die Anzahl ist dabei nicht mehr auf die maximale Anzahl von 7 begrenzt. Die Hauptnavigation sollte nicht zu feinkörnig sein, damit wird eine Unterteilung mit mehr als 2 Ebene in meinen Augen unpraktisch.

Auch für die Suchmaschinenoptimierung kann die Anzahl der Links in der Hauptnavigation negative Auswirkungen haben. Jeder Link der Navigation wird auf jeder Seite angezeigt und vererbt damit Link-Juice auf diese Seite. Kommt eine Seitennavigation mit dem kompletten Navigationsbaum hinzu führt dies zu einer sehr breiten Verteilung von Link Juice. Die gezielte Kanalisierung leidet darunter und die fokussierten Seiten verschwinden im “Link-Juice-Einheitsbrei”. Eine passende Lösung gibt es aber sprengt den Rahmen an dieser Stelle.

Größe und Darstellung der Navigation

Zur optimalen Wahrnehmen einer Navigation gehören neben der Anzahl auch die Gestaltung der einzelnen Menupunkte.
Die Schriftart und Schriftgröße bestimmt dabei maßgeblich das Erscheinungsbild. Die Abstände zwischen den einzelnen Punkten unterstützen die Lesbarkeit und damit die Wahrnehmung. Eine entsprechende Größe und Abstände lassen das menschliche Auge schneller die Struktur erkennen.

Mehrzeilige Navigationspunkte

Besitzen die einzelnen Navigationselemente einen langen Text, kommt es schnell zur Frage: “kann ich diese auch mehrzeilig machen?”.
Im Grunde spricht dieser Variante nichts entgegen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Zeilenabstand stimmig ist und die zwei Zeilen als ein Punkt wahrgenommen werden. Zudem sollte aus Gründen der visuellen Dynamik jeder Punkt die gleiche Zeilenanzahl besitzen, sonst “springt” die Navigation optisch.

Sinnvolle Kategorisierung und Bezeichnung

Der letzte Gesichtspunkt bewegt sich außerhalb von Design und optimaler Anzahl. Egal in welcher Branche oder Zielgruppe, die sinnvolle Kategorisierung ist ein wichtiger Punkt. Suchen meine Kunden nach Kategorien, Funktionen oder Branchen? Ihre Kunden geben Ihnen die Hinweise die Sie brauchen um diese Frage zu beantworten. Wenn ich einen Schritt weiter gehe, Frage ich Sie: Wissen Sie eigentlich wie Ihre Kunden nach Ihren Produkten suchen?

Was ist die perfekte Navigation?

Eine allgemeine Antwort gibt es wie immer nicht. Jeder der die beschriebenen Kriterien auf seinen Onlineshop anwendet kann damit seinen Onlineshop verbessern. Aber ohne einen Vergleich kann niemand sagen was bessere Ergebnisse liefert.

Messen, testen und optimieren

Auf dem Weg zur “perfekten Navigation für Onlineshops” sollten Sie Daten über Verkäufe, Besucherströme, besuchte Seiten, etc erheben. Diese Daten liefern die Grundlage für Tests und deren Auswertung. Sie sollten nur Veränderungen vornehmen wenn Sie in der Lage sind die Auswirkungen objektiv zu bewerten. Ich rate von einem subjektiven “Blindflug” generell ab.